Kommende Veranstaltungen

Was

Lesen Sie ein Buch mit uns!

Bevor der Weihnachtstrummel losgeht, laden wir Sie zu unserem letzten Buchclub in diesem Jahr ein. Wir widmen uns zwei Schweizer Neuerscheinungen: «Malinois» von Lukas Bärfuss und «Teneber Vid» von Sabine Gisin.

Zu Gast ist unsere Kolumnistin Mely Kiyak. Gemeinsam mit unserer Feuilleton-Crew diskutiert sie in der Rothaus-Bar über die grossen Fragen der Liebe, Sex und die Begegnung mit sich selbst.

Kommen Sie vorbei. Hören Sie zu, diskutieren Sie mit. Die Veranstaltung ist offen fürs Publikum. First come, first served. Anmeldung per E-Mail an veranstaltung@republik.ch.

Wann

Mittwoch, 27.11.2019, 19 Uhr

Vergangene Veranstaltungen

Was

Salongespräch und Preisverleihung mit Salman Rushdie und Barbara Miller

Die Schweizer Regisseurin Barbara Miller («#Female Pleasure») und der indisch-britische Autor Salman Rushdie sind die diesjährigen Preisträgerinnen des «Swiss Freethinker Award», der am 15. November im Rothaus verliehen wird. Im Anschluss an die Preisverleihung findet eine kurze Gesprächsrunde statt.

Die Veranstaltung steht exklusiv Verlegerinnen der Republik und Mitgliedern der Freidenker-Vereinigung der Schweiz offen, ist kostenlos und findet auf Englisch statt. Die Platzzahl ist beschränkt. Anmeldung per E-Mail an veranstaltung@republik.ch. Es gilt der Grundsatz: «First come, first served.»

Wann

Freitag, 15.11.2019, 18.15 Uhr bis 19.30 Uhr

Was

Lesen Sie ein Buch mit uns!

Draussen fallen die Blätter und drinnen blättern wir in Romanen. Also laden wir Sie zu unserem nächsten Buchclub bei uns auf der Redaktion ein. Wir widmen uns folgenden Werken: «Quichotte», der neue Roman des Weltbestsellerautors Salman Rushdie. Und «Levi», das aufsehenerregende Debüt der jungen Autorin Carmen Buttjer.

Zu Gast ist die Literatur­kritikerin Christine Lötscher. Gemeinsam mit unserer Feuilleton-Crew diskutiert sie in der Rothaus-Bar über zwei Neu­erscheinungen, die ihre Leserschaft von der Sofaecke hinaus in die raue Welt führen. Oder anders: Wir reisen mit Don Quijote als Handels­reisendem einer Pharma­firma und seinem Sohn Sancho quer durch Trump-Land. Und mit dem jungen Levi durch unheimliche Berliner Welten.

Kommen Sie vorbei. Hören Sie zu, diskutieren Sie mit. Die Veranstaltung ist offen fürs Publikum. First come, first served. Anmeldung per E-Mail an veranstaltung@republik.ch.

Wann

Mittwoch, 30.10.2019, 19 Uhr

Was

Legal Fuck

Welches Sexualstrafrecht für die Schweiz? Müssen wir künftig vor dem Sex unsere Partner und Partnerinnen immer fragen, ob sie damit einverstanden sind? Und falls wir das nicht tun: Stehen wir dann mit einem Bein im Gefängnis? Von verschiedenen Seiten wird eine grundlegende Reform des schweizerischen Sexualstrafrechts verlangt – das Konsensprinzip soll eingeführt werden. Skeptikerinnen hingegen warnen vor noch mehr Beweisschwierigkeiten und Falschanzeigen. Und sie befürchten das Ende der Unschuldsvermutung.

Es diskutieren:
Marianne Heer, Richterin am Kantonsgericht Luzern
Cyrielle Huguenot, Amnesty International Schweiz, Verantwortliche für Frauenrechte, Bern
Eveline Roos, Fachanwältin SAV Strafrecht, Solothurn
Nora Scheidegger, Oberassistentin am Institut für Strafrecht und Kriminologie der Universität Bern

Moderiert wird das Gespräch von Republik-Reporterin Brigitte Hürlimann.

Passend zum Thema wird vor dem Podium um 17.45 Uhr «Untouchable» (Kosmos Kino 3) gezeigt – ein Dokumentarfilm von Ursula Macfarlane über Aufstieg und Fall des Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein.

Eine Kooperation von KOSMOS und Republik: In der Veranstaltungsreihe «Kosmopolitics» werden gesellschaftliche, politische, soziale und wissenschaftliche Themen behandelt. Das Ziel: informieren, gemeinsam analysieren und diskutieren. Unverkrampft, aber engagiert; analytisch, aber mit Herz; diskursiv, aber hoffentlich auch intuitiv. Der Eintritt ist frei.

Wann

Montag, 28.10.2019, 20 Uhr

Was

Wie viel Öko braucht Europa, Herr Habeck?

Wie ist die ökologische Wende zu schaffen? Wie können wir dem bedrohlichen Zerfall von demokratischen Werten, öffentlicher Debattenkultur und gesellschaftlichem Zusammenhalt entgegentreten? Und wie schafft Europa nach der grossen Krise den dringend nötigen Neubeginn?

Der Aufstieg der europäischen Grünen gibt auf alle diese Fragen eine mögliche Antwort. Robert Habeck gehört zu den führenden Politikern, die diesen Aufstieg verkörpern. Und Republik-Autor Daniel Binswanger unterhält sich mit ihm über Ökologie, Demokratie und die Zukunft der EU.

Robert Habeck ist Co-Vorsitzender der deutschen Grünen. Er gehört zu den wichtigsten Persönlichkeiten, welche die grüne Wende in der europäischen Politik verkörpern. Der promovierte Germanist und Schriftsteller hat zahlreiche Essays veröffentlicht, zuletzt «Wer wir sein könnten. Warum unsere Demokratie eine offene und vielfältige Sprache braucht».

Daniel Binswanger ist Journalist und Polit-Kommentator. Und Co-Leiter des Republik-Feuilletons.

Diese Veranstaltung ist eine Zusammenarbeit des Schauspielhauses Zürich und der Republik. Reservationen unter: veranstaltung@republik.ch.

Tickets: Regulärer Eintritt CHF 20, Republik-Abonnenten CHF 15, KulturLegi CHF 10.

Wann

Sonntag, 06.10.2019, 11 Uhr

Was

Lesen Sie ein Buch mit uns!

Wir sind zurück aus der Sommerpause und freuen uns auf den nächsten Buchclub bei uns auf der Redaktion. Wir widmen uns folgenden Werken: «Wir sind das Klima! Wie wir unseren Planeten schon beim Frühstück retten können» von Jonathan Safran Foer und «Gespräche mit Freunden» von Sally Rooney.

Zu Gast ist Salome Hohl, Kunsthistorikerin und zukünftige Direktorin des Cabaret Voltaire in Zürich. Gemeinsam mit unserer Feuilleton-Crew diskutiert sie in der Rothaus-Bar über romantische Beziehungen und das Klima. Oder anders: Über den Roman des Sommers und einen Vorschlag zur Klimarettung.

Kommen Sie vorbei. Hören Sie zu oder diskutieren Sie mit. Die Veranstaltung ist offen fürs Publikum. First come, first served. Anmeldung per E-Mail an veranstaltung@republik.ch.

Wann

Mittwoch, 25.09.2019, 19 Uhr

Was

Wir sind so weit

Heute können wir endlich zeigen, woran wir den ganzen Sommer hindurch gearbeitet haben. Unser digitales Magazin wird neu leicht anders aufgebaut sein und anders aussehen. Es soll schneller, ab und zu kürzer – und vor allem übersichtlicher werden. Über die nächsten Wochen und Monate rollen wir weitere Neuerungen aus. Wir behalten selbstverständlich bei, was schon heute funktioniert.

Und darauf möchten wir mit Ihnen heute Abend ganz spontan anstossen. Ab 18 Uhr ist die Bar eröffnet, das erste Getränk geht aufs Haus. Wir freuen uns auf Sie und den Austausch über die Neuigkeiten. Es bedarf keiner Anmeldung.

Wann

Montag, 16.09.2019, ab 18 Uhr

Was

Rendez-vous: Wissenschaft im Gespräch

Hatten Sie schon mal ein Rendez-vous mit einem Rechtsprofessor? Oder mit einer Expertin für Klimaethik? Auf dem Waisenhausplatz in Bern ist genau das möglich.

Es ist Wahlherbst, und die Wissenschaft wird zum Politikum. Auf der Bühne diskutieren Forschende mit Kandidierenden für dem National- und den Ständerat. Welcher Stellenwert soll Wissenschaft und Forschung in der Schweiz langfristig zukommen? Wie gelingt der Dialog zwischen Wissenschaft und Politik und wieso ist er so wichtig? Mit dabei sind unter anderen Hans-Ulrich Bigler, Nicola Forster, Olivier Français, Verena Herzog, Philipp Kutter, Kathy Riklin, Christian Wasserfallen und Adrian Wüthrich.

Und Republik-Reporter Elia Blülle wird vor Ort sein und Gespräche mit anwesenden Politikern moderieren.

Zudem erwarten Sie über 30 Forschende zum Gespräch über ihr Fachgebiet und darüber hinaus. Besuchen Sie Gesprächsinseln und entscheiden Sie selbst, ob Sie erst einmal nur zuhören oder sich gleich aktiv einmischen wollen. Interessieren Sie besonders Gesundheitsthemen und Gesellschaftsfragen? Oder sind Sie eher der Typ für digitale Anwendungen? Kommen Sie vorbei und finden Sie es heraus.

Die Verantaltung ist kostenlos und bedarf keiner Anmeldung.

www.rendez-vous-science.ch

Wann

Samstag, 07.09.2019, 10.30 Uhr bis 18 Uhr

Was

Rendez-vous: Wissenschaft im Gespräch

Hatten Sie schon mal ein Rendez-vous mit einem Rechtsprofessor? Oder mit einer Expertin für Klimaethik? Auf dem Waisenhausplatz in Bern ist genau das möglich.

Es ist Wahlherbst, und die Wissenschaft wird zum Politikum. Auf der Bühne diskutieren Forschende mit Kandidierenden für dem National- und den Ständerat. Welcher Stellenwert soll Wissenschaft und Forschung in der Schweiz langfristig zukommen? Wie gelingt der Dialog zwischen Wissenschaft und Politik und wieso ist er so wichtig? Mit dabei sind unter anderen Hans-Ulrich Bigler, Nicola Forster, Olivier Français, Verena Herzog, Philipp Kutter, Kathy Riklin, Christian Wasserfallen und Adrian Wüthrich.

Und Republik-Reporter Elia Blülle wird vor Ort sein und Gespräche mit anwesenden Politikern moderieren.

Zudem erwarten Sie über 30 Forschende zum Gespräch über ihr Fachgebiet und darüber hinaus. Besuchen Sie Gesprächsinseln und entscheiden Sie selbst, ob Sie erst einmal nur zuhören oder sich gleich aktiv einmischen wollen. Interessieren Sie besonders Gesundheitsthemen und Gesellschaftsfragen? Oder sind Sie eher der Typ für digitale Anwendungen? Kommen Sie vorbei und finden Sie es heraus.

Die Verantaltung ist kostenlos und bedarf keiner Anmeldung.

www.rendez-vous-science.ch

Wann

Freitag, 06.09.2019, 10.30 Uhr bis 18 Uhr

Was

Lesen Sie ein Buch mit uns!

Vor der Sommerpause widmen wir uns beim siebten Buchclub der Republik «GRM. Brainfuck» von Sibylle Berg und «Tage wie Hunde» von Ruth Schweikert. Beide Werke berichten von Katastrophen: es geht ums Überleben.

Zu Gast sind Anne-Sophie Scholl (Literaturkritikerin) und Prof. Dr. Philipp Theisohn (Literaturwissenschaftler an der Universität Zürich). Gemeinsam diskutieren sie mit Barbara Villiger Heilig, Daniel Binswanger und Daniel Graf von der Feuilleton-Redaktion über die zwei neuesten Bücher von zwei der wichtigsten Vertreterinnen der Schweizer Gegenwartsliteratur.

Die Veranstaltung ist offen fürs Publikum. First come, first served. Anmeldung per E-Mail an veranstaltung@republik.ch.

Wann

Mittwoch, 26.06.2019, 19 Uhr

Was

Journalismus trifft Wissenschaft: Ein Gespräch zum Frauen*streik und zur Rolle der Sprache

Sprache schafft Wirklichkeit. Sie formt unser Denken und prägt unser Handeln. Nicht nur, worüber wir berichten oder wozu wir forschen, spielt eine Rolle, sondern auch, wie wir die Themen beleuchten und der Öffentlichkeit kommunizieren. Anlässlich des zweiten schweizweiten Frauen*streiks diskutieren wir über die Rolle und die Wirkung von Sprache in der öffentlichen Wahrnehmung.
Wie wird über den Frauen*streik und seine Forderungen berichtet? Wie können feministische Themen vermittelt werden, und mit welchen Herausforderungen sehen sich Journalismus und Wissenschaft gegenwärtig konfrontiert? Wie prägt geschlechtergerechte Sprache den öffentlichen Diskurs? Was wird mitgedacht, wenn «mitgemeint» wird? Was für eine Verantwortung tragen Wissenschaftler*innen und Journalist*innen? Idealismus vs. Pragmatismus?

Gäste: Prof. Dr. Caroline Arni (Professorin für Allgemeine Geschichte an der Universität Basel), Prof. Dr. Andrea Maihofer (Professorin für Geschlechterforschung und Leiterin des Zentrums Gender Studies der Universität Basel), lic. phil. Larissa M. Bieler (Chefredaktorin und Direktorin swissinfo.ch), Adelina Gashi (ehemalige Trainee bei der Republik, Redaktorin Zürcher Studierendenzeitung) und Dr. iur. Brigitte Hürlimann (Republik-Reporterin)
Moderation: Marguerite Meyer (Journalistin)

Der Eintritt ist frei.
Eine Kooperation von Think Tank Gender & Diversity, swissinfo.ch und Republik.

Wann

Mittwoch, 12.06.2019, 20 Uhr

Was

Lesen Sie ein Buch mit uns!

Beim sechsten Buchclub der Republik widmen wir uns den Romanen «Dort» von Niko Stoifberg und «Herkunft» von Saša Stanišić. Ein aufsehenerregendes Schweizer Debüt und eine der meistgelobten Neuerscheinungen dieser Saison.

Zu Gast ist Sylvia Sasse, Professorin für slavistische Literatur­wissenschaft an der Universität Zürich. Bei einem Glas Wein diskutieren Barbara Villiger Heilig, Daniel Binswanger und Daniel Graf von der Feuilleton-Redaktion mit ihr über die zwei aktuellen Frühlingstitel.

Die Veranstaltung ist offen fürs Publikum. First come, first served. Anmeldung per E-Mail an veranstaltung@republik.ch.

Wann

Mittwoch, 29.05.2019, 19 Uhr

Was

Hacks/Hackers zu Gast bei der Republik

Big Data. Für Aussenstehende und oft auch Berufskollegen der Inbegriff dessen, was Datenjournalistinnen und Entwickler täglich tun: ganz grosse Datensätze durchforsten. Die Realität ist eine andere: Selten hat man mit Dateien zu tun, die nicht auf einen USB-Stick passen, selten braucht es mehr als ein kurzes Script oder eine Excel-Auswertung für eine gute Geschichte. Trotzdem sind grosse, unstrukturierte Datensätze immer öfter der Ausgangspunkt von grossen Datenrecherchen, zum Beispiel der viel beachteten «Panama Papers». Wegen ihrer schieren Grösse verlangen solche Daten aber andere Werkzeuge – und umfangreiches technisches Wissen.

Eine dieser Big-Data-Geschichten hat Timo Grossenbacher («SRF Data») Anfang März dieses Jahres umgesetzt. Er zeigte, dass sich in kürzlich publik gewordenen Datenlecks mehrere zehntausend Schweizer Behörden-E-Mail-Adressen (inklusive Passwort) befinden – darunter auffällig viele der Schweizer Armee. Dafür musste er über 900 Gigabyte an unterschiedlich formatierten Textdateien auswerten. Wie er das gemacht hat, erzählt er in der 23. Ausgabe von Hacks/Hackers Zürich.

Mit Diskussionsrunde im Anschluss.

Die Teilnehmerzahl ist auf 40 Plätze beschränkt. First come, first served. Anmeldung per E-Mail an veranstaltung@republik.ch.

Information: Diese Veranstaltung wurde vom 25. April 2019 auf den 23. Mai verschoben.

Wann

Donnerstag, 23.05.2019, 18 Uhr

Was

Lesen Sie ein Buch mit uns!

«Grand Tour. Reisen durch die junge Lyrik Europas» heisst die soeben erschienene Anthologie, die Federico Italiano und Jan Wagner herausgegeben haben. Diesem Werk - eine Feier der europäischen Gegenwartslyrik - widmen wir uns beim fünften Buchclub der Republik.

Zu Gast ist dieses Mal der Lyriker und Übersetzer Max Czollek, der für die Anthologie Gedichte aus dem Hebräischen ins Deutsche übertragen hat. Bei einem Glas Wein diskutieren Barbara Villiger Heilig, Daniel Binswanger und Daniel Graf von der Feuilleton-Redaktion mit ihm über die grossen politischen Fragen, welche die «Grand Tour» in ihren Gedichten aufwirft.


Die Veranstaltung ist offen fürs Publikum. First come, first served. Anmeldung per E-Mail an veranstaltung@republik.ch.

Wann

Mittwoch, 24.04.2019, 19 Uhr

Was

Res:Publikum II – Macht und Gewalt

Journalismus trifft Theater: In der zweiten Folge dieser neuen Gesprächsreihe geht es um Macht und Gewalt. Wie entsteht Gewalt, und wo sitzt das Zentrum des kollektiven Hasses, der aktuell auch weltweit in Dörfern, Städten, Haushalten und Köpfen gärt? Wo ist er persönlich, wo politisch erzeugt, und welche Strategien können wir dagegen entwickeln?

In der Vidmar+ begegnen sich Republik-Reporter Carlos Hanimann und SonntagsBlick-Journalist Fabian Eberhard, der erst kürzlich selbst in einen viralen Shitstorm von Rechtsextremen geraten ist, Titus Andronicus-Dramaturg Michael Gmaj und die Schauspielerin Milva Stark für Kritik, Krisenbewältigung und einen Kraftakt: das beredete Herstellen von Öffentlichkeit, die für einen Abend allen gehört, die zuhören, nachdenken, aufschreien und mitreden.

Moderation: Elia Blülle, Republik

Eine Gesprächsreihe des «Konzert Theater Bern» und der Republik. Der Eintritt ist frei.

https://bit.ly/2Egafvk

Wann

Mittwoch, 13.03.2019, 20.30 Uhr

Was

Lesen Sie ein Buch mit uns!

Der Frühling mag auf sich warten lassen – die Frühjahrs­bücher sind schon da. Über drei von ihnen diskutieren wir im nächsten Buchclub. Nicht wie bisher im Rothaus, sondern live im benachbarten «Kosmos».

Mit dabei als Gast ist Elisabeth Bronfen, Professorin für englische Literatur und Amerikanistik an der Universität Zürich sowie Kolumnistin bei der Republik. Barbara Villiger Heilig, Daniel Binswanger und Daniel Graf von der Feuilleton-Redaktion sprechen mit ihr über folgende Neuerscheinungen:

- Simone Meier: «Kuss». Verlag Kein und Aber.
- Edouard Louis: «Wer hat meinen Vater umgebracht». Verlag S. Fischer.
- Aura Xilonen: «Gringo Champ». Aus dem Spanischen von Susanne Lange, Verlag Carl Hanser.

Die Veranstaltung ist offen fürs Publikum.

https://bit.ly/2UYtPSq

Wann

Dienstag, 12.03.2019, 19.30 Uhr

Was

Zu Besuch bei Justitia

Die Gerichte stellen die dritte Gewalt im Staat dar, doch kaum jemand kennt die Arbeit der Richterinnen und Richter. Hierzulande sind die meisten Prozesse öffentlich, dennoch finden nur selten Zuschauer den Weg in die Gerichtssäle.

Die Republik lädt Sie ein, zusammen mit der Gerichtsreporterin Brigitte Hürlimann an einem Strafprozess am Bezirksgericht Zürich teilzunehmen – dem zweitgrössten Gericht der Schweiz. Der Fall betrifft einen Lehrling, der einen Raub mit einem Messer begangen haben soll. Es geht also um Alltagskriminalität und um ein Ereignis, von dem jede betroffen sein könnte. Vor dem Prozess finden ein Rundgang durchs Gericht und eine kurze Einführung statt. Nach dem Prozess steht die Gerichtsvorsitzende für Fragen zur Verfügung. Der Besuch endet mit einer kurzen Nachbesprechung auf der Republik-Redaktion und einem Apéro in der Rothaus-Bar. Brigitte Hürlimann wird später über den Prozess und die Eindrücke der Verleger einen Artikel verfassen.

Der Besuch steht exklusiv Verlegerinnen der Republik offen und ist kostenlos. Wir bevorzugen Leute, die noch nie an einem Prozess waren.

Die Veranstaltung ist ausgebucht.

Wann

Donnerstag, 07.03.2019, 13 Uhr bis ca. 19 Uhr

Was

Wie sicher ist E-Voting?

Die direkte Demokratie soll digital werden. Ab 2019 darf jeder Kanton E-Voting anbieten. Die Post hat dafür ein System entwickelt und lässt es seit dem 25. Februar von Hackern aus aller Welt testen. Wir wollen darüber reden. Ist diese Massnahme vertrauensfördernd? Oder nur eine Marketingaktion? Und fragen uns darüber hinaus: Wie sicher soll E-Voting sein?

Es diskutieren: Adrienne Fichter, Republik-Journalistin mit Schwerpunkt Digitalisierung; Dr. Christian Folini, Programmleiter der IT-Sicherheits-Konferenz Swiss Cyber Storm und Berater bei der Post für E-Voting; Patrick Recher, Republik-Software-Entwickler; Erik Schönenberger, Informatiker und Geschäftsleiter der Digitalen Gesellschaft und Dr. Benedikt van Spyk, Vizestaatssekretär des Kantons St.Gallen

Moderation: Marguerite Meyer, Journalistin

Die Teilnehmerzahl ist auf 40 Plätze beschränkt. First come, first served. Anmeldung per E-Mail an veranstaltung@republik.ch.

Wann

Freitag, 01.03.2019, 19.30 Uhr

Was

Lesen Sie ein Buch mit uns!

Johanna Maxl: «Unser grosses Album elektrischer Tage» Ein Buch, viele Meinungen: Das Republik-Feuilleton lädt zum literarischen Austausch ein. Diskutieren Sie in unserem Buchclub – online und auf der Redaktion.
Mehr Augen, genauerer Blick: eine Binsen­wahrheit, die sich nirgends besser überprüfen lässt als anhand literarischer Lektüren. Wer ein Buch gelesen hat und sich mit anderen Leserinnen und Lesern darüber austauscht, stösst immer wieder auf Überraschendes. Teilen Sie deshalb Ihre Leseerfahrungen!

Zweimal schon haben wir in der Republik-Redaktion über Bücher diskutiert, mit einigen von Ihnen am Tisch im Rothaus und anderen, die online an der Diskussion teilnahmen. Nun laden wir Sie zu unserem dritten Buchclub ein. Für diejenigen, die analog mitreden möchten, gilt wie immer: first come, first served. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff «dritter Buchclub» an veranstaltung@republik.ch.

Dieses Mal sind wir ganz speziell auf Ihre Teilnahme angewiesen. Denn «Unser grosses Album elektrischer Tage», der Erstling von Johanna Maxl, stürzt seine Leserschaft in eine betörende Verwirrung.

Wann

Mittwoch, 30.01.2019, 18 Uhr

Was

Res:Publikum I – Recht und Freiheit

Journalismus trifft Theater: In der ersten Folge dieser neuen Gesprächsreihe geht es um Recht und Freiheit. Und um Strafe, Schuld und Sühne. «Selbstbestimmung» war das Wort des Herbsts – aber wer bestimmt, wie selbstbestimmt wird sind? Wie frei können und wollen wir sein?

In der Mansarde begegnen sich die Gerichtsreporterin Brigitte Hürlimann, Juristin Nora Scheidegger, Freigänger-Regisseurin Anna Papst und die Schauspielerin Florentine Krafft für Kritik, Krisenbewältigung und einen Kraftakt: das beredete Herstellen von Öffentlichkeit, die für einen Abend allen gehört, die zuhören, nachdenken, aufschreien und mitreden.

Eine Gesprächsreihe des «Konzert Theater Bern» und der Republik. Der Eintritt ist frei.

https://www.konzerttheaterbern.ch/

Wann

Mittwoch, 30.01.2019, 20.30 Uhr

Was

Republik ein Jahr online – Tag der offenen Tür

Die Republik feiert ihren ersten Geburtstag. Zur Feier dieses Tages laden wir kurz entschlossene Verlegerinnen und Interessierte ab 18 Uhr in unsere Redaktion ein. Stossen Sie mit der Crew in der Rothausbar auf das erste Jahr an – wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wann

Dienstag, 15.01.2019, 18 Uhr

Was

Stand der Arbeit, Stand des Irrtums

Vor einem Jahr ist das digitale Magazin Republik gestartet. Zeit für einen kurzen Rückblick, eine kritische Bilanz und einen Ausblick voller Tatendrang. Die gesamte Organisation hat sich in den vergangenen Monaten in rasantem Tempo kontinuierlich weiterentwickelt. Und das wird fürs Erste so bleiben. Die Perfektionierbarkeit stets vor Augen.

Im Rahmen dieser Veranstaltung nimmt die Crew von Republik und Project R Stellung. Sie gibt Einblicke in die Pläne für das Jahr 2019. Und beantwortet Fragen der Verlegerschaft und des Publikums. Der Schwerpunkt liegt sowohl auf dem Publizistischen als auch auf dem Unternehmerischen. Der Publizist Roger de Weck moderiert den Abend, die Slam-Poetin Patti Basler setzt den Schlusspunkt mit einem Instant-Protokoll. Und danach gibt es die Möglichkeit, sich mit diversen Crewmitgliedern an der Bar auszutauschen.

Die Veranstaltung wird live auf Republik und Facebook übertragen. Der Eintritt ist frei.

Eine Kooperation von KOSMOS und Republik: In der Veranstaltungsreihe «Kosmopolitics» werden gesellschaftliche, politische, soziale und wissenschaftliche Themen behandelt. Das Ziel: informieren, gemeinsam analysieren und diskutieren. Unverkrampft, aber engagiert; analytisch, aber mit Herz; diskursiv, aber hoffentlich auch intuitiv.

Wann

Montag, 07.01.2019, 20 Uhr


seit 2018