Kommende Veranstaltungen

Was

Zu Besuch bei Justitia

Die Gerichte stellen die dritte Gewalt im Staat dar, doch kaum jemand kennt die Arbeit der Richterinnen und Richter. Hierzulande sind die meisten Prozesse öffentlich, dennoch finden nur selten Zuschauer den Weg in die Gerichtssäle.

Die Republik lädt Sie ein, zusammen mit der Gerichtsreporterin Brigitte Hürlimann an einem Strafprozess am Bezirksgericht Zürich teilzunehmen – dem zweitgrössten Gericht der Schweiz. Der Fall betrifft einen Lehrling, der einen Raub mit einem Messer begangen haben soll. Es geht also um Alltagskriminalität und um ein Ereignis, von dem jede betroffen sein könnte. Vor dem Prozess finden ein Rundgang durchs Gericht und eine kurze Einführung statt. Nach dem Prozess steht die Gerichtsvorsitzende für Fragen zur Verfügung. Der Besuch endet mit einer kurzen Nachbesprechung auf der Republik-Redaktion und einem Apéro in der Rothaus-Bar. Brigitte Hürlimann wird später über den Prozess und die Eindrücke der Verleger einen Artikel verfassen.

Der Besuch steht exklusiv Verlegerinnen der Republik offen und ist kostenlos. Wir bevorzugen Leute, die noch nie an einem Prozess waren.

Die Veranstaltung ist ausgebucht.

Wann

Donnerstag, 07.03.2019, 13 Uhr bis ca. 19 Uhr

Was

Lesen Sie ein Buch mit uns!

Der Frühling mag auf sich warten lassen – die Frühjahrs­bücher sind schon da. Über drei von ihnen diskutieren wir im nächsten Buchclub. Nicht wie bisher im Rothaus, sondern live im benachbarten «Kosmos».

Mit dabei als Gast ist Elisabeth Bronfen, Professorin für englische Literatur und Amerikanistik an der Universität Zürich sowie Kolumnistin bei der Republik. Barbara Villiger Heilig, Daniel Binswanger und Daniel Graf von der Feuilleton-Redaktion sprechen mit ihr über folgende Neuerscheinungen:

- Simone Meier: «Kuss». Verlag Kein und Aber.
- Edouard Louis: «Wer hat meinen Vater umgebracht». Verlag S. Fischer.
- Aura Xilonen: «Gringo Champ». Aus dem Spanischen von Susanne Lange, Verlag Carl Hanser.

Die Veranstaltung ist offen fürs Publikum.

https://bit.ly/2UYtPSq

Wann

Dienstag, 12.03.2019, 19.30 Uhr

Was

Res:Publikum I – Macht und Gewalt

Journalismus trifft Theater: In der zweiten Folge dieser neuen Gesprächsreihe geht es um Macht und Gewalt. Wie entsteht Gewalt, und wo sitzt das Zentrum des kollektiven Hasses, der aktuell auch weltweit in Dörfern, Städten, Haushalten und Köpfen gärt? Wo ist er persönlich, wo politisch erzeugt, und welche Strategien können wir dagegen entwickeln?

In der Vidmar+ begegnen sich Republik-Reporter Carlos Hanimann und Blick-Journalist Fabian Eberhard, der erst kürzlich selbst in einen viralen Shitstorm von Rechtsextremen geraten ist, Titus Andronicus-Regisseurin Mizgin Bilmen und die Schauspielerin Milva Stark für Kritik, Krisenbewältigung und einen Kraftakt: das beredete Herstellen von Öffentlichkeit, die für einen Abend allen gehört, die zuhören, nachdenken, aufschreien und mitreden.

Moderation: Elia Blülle, Republik

Eine Gesprächsreihe des «Konzert Theater Bern» und der Republik. Der Eintritt ist frei.

https://bit.ly/2Egafvk

Wann

Mittwoch, 13.03.2019, 20.30 Uhr

Vergangene Veranstaltungen

Was

Republik ein Jahr online – Tag der offenen Tür

Die Republik feiert ihren ersten Geburtstag. Zur Feier dieses Tages laden wir kurz entschlossene Verlegerinnen und Interessierte ab 18 Uhr in unsere Redaktion ein. Stossen Sie mit der Crew in der Rothausbar auf das erste Jahr an – wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wann

Montag, 15.01.2018, 18 Uhr

Was

Stand der Arbeit, Stand des Irrtums

Vor einem Jahr ist das digitale Magazin Republik gestartet. Zeit für einen kurzen Rückblick, eine kritische Bilanz und einen Ausblick voller Tatendrang. Die gesamte Organisation hat sich in den vergangenen Monaten in rasantem Tempo kontinuierlich weiterentwickelt. Und das wird fürs Erste so bleiben. Die Perfektionierbarkeit stets vor Augen.

Im Rahmen dieser Veranstaltung nimmt die Crew von Republik und Project R Stellung. Sie gibt Einblicke in die Pläne für das Jahr 2019. Und beantwortet Fragen der Verlegerschaft und des Publikums. Der Schwerpunkt liegt sowohl auf dem Publizistischen als auch auf dem Unternehmerischen. Der Publizist Roger de Weck moderiert den Abend, die Slam-Poetin Patti Basler setzt den Schlusspunkt mit einem Instant-Protokoll. Und danach gibt es die Möglichkeit, sich mit diversen Crewmitgliedern an der Bar auszutauschen.

Die Veranstaltung wird live auf Republik und Facebook übertragen. Der Eintritt ist frei.

Eine Kooperation von KOSMOS und Republik: In der Veranstaltungsreihe «Kosmopolitics» werden gesellschaftliche, politische, soziale und wissenschaftliche Themen behandelt. Das Ziel: informieren, gemeinsam analysieren und diskutieren. Unverkrampft, aber engagiert; analytisch, aber mit Herz; diskursiv, aber hoffentlich auch intuitiv.

Wann

Montag, 07.01.2019, 20 Uhr

Was

Lesen Sie ein Buch mit uns!

Johanna Maxl: «Unser grosses Album elektrischer Tage» Ein Buch, viele Meinungen: Das Republik-Feuilleton lädt zum literarischen Austausch ein. Diskutieren Sie in unserem Buchclub – online und auf der Redaktion.
Mehr Augen, genauerer Blick: eine Binsen­wahrheit, die sich nirgends besser überprüfen lässt als anhand literarischer Lektüren. Wer ein Buch gelesen hat und sich mit anderen Leserinnen und Lesern darüber austauscht, stösst immer wieder auf Überraschendes. Teilen Sie deshalb Ihre Leseerfahrungen!

Zweimal schon haben wir in der Republik-Redaktion über Bücher diskutiert, mit einigen von Ihnen am Tisch im Rothaus und anderen, die online an der Diskussion teilnahmen. Nun laden wir Sie zu unserem dritten Buchclub ein. Für diejenigen, die analog mitreden möchten, gilt wie immer: first come, first served. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff «dritter Buchclub» an veranstaltung@republik.ch.

Dieses Mal sind wir ganz speziell auf Ihre Teilnahme angewiesen. Denn «Unser grosses Album elektrischer Tage», der Erstling von Johanna Maxl, stürzt seine Leserschaft in eine betörende Verwirrung.

Wann

Mittwoch, 30.01.2019, 18 Uhr

Was

Res:Publikum I – Recht und Freiheit

Journalismus trifft Theater: In der ersten Folge dieser neuen Gesprächsreihe geht es um Recht und Freiheit. Und um Strafe, Schuld und Sühne. «Selbstbestimmung» war das Wort des Herbsts – aber wer bestimmt, wie selbstbestimmt wird sind? Wie frei können und wollen wir sein?

In der Mansarde begegnen sich die Gerichtsreporterin Brigitte Hürlimann, Juristin Nora Scheidegger, Freigänger-Regisseurin Anna Papst und die Schauspielerin Florentine Krafft für Kritik, Krisenbewältigung und einen Kraftakt: das beredete Herstellen von Öffentlichkeit, die für einen Abend allen gehört, die zuhören, nachdenken, aufschreien und mitreden.

Eine Gesprächsreihe des «Konzert Theater Bern» und der Republik. Der Eintritt ist frei.

https://www.konzerttheaterbern.ch/

Wann

Mittwoch, 30.01.2019, 20.30 Uhr


seit 2018