Herzlichen Dank! Wir haben unsere ĂĽberlebenswichtigen Ziele erreicht. Die Republik hat definitiv eine Zukunft. Danke an alle, die dazu beitragen.

24’631Mitglieder und Abonnenten. Langfristiges Ziel: 25’000.

Das Cockpit zum Stand unseres Unternehmens

Die Aufgabe der Republik ist, brauchbaren Journalismus zu machen. Einen, der die Köpfe klarer, das Handeln mutiger, die Entscheidungen klüger macht. Und der das Gemeinsame stärkt: die Freiheit, den Rechtsstaat, die Demokratie.

Die Grundlage dafür ist ein Geschäftsmodell für werbefreien, unabhängigen, leserfinanzierten Journalismus. Damit die Republik einen entscheidenden Unterschied im Mediensystem machen kann, muss sie selbsttragend werden. Also die gesamten Kosten aus den Einnahmen decken, ohne die Hilfe von Investitionen.

Dafür braucht sie konstant etwa 25’000 Abonnentinnen und Mitglieder.

24’631 aktive Mitglieder und Abonnentinnen

Vom Crowdfunding im April 2017 bis heute. Aktuell fehlen noch 369 Mitglieder.

Apr 17Jan 18Jan 19Jan 20010’00020’000 selbsttragend bei 25’000
Crowdfunder
aktive
Abgänge
fehlende

Datenstand: 30.05.2020 00:34

Warum 25’000?

Mit 25’000 Abonnenten und Mitgliedern haben wir genug Einnahmen, um den gesamten Betrieb zu finanzieren. Und wir haben die Mittel, um Neues auszuprobieren und Experimente zu machen. Wir wären dann unabhängig von Investoren und Stiftungen und zu 100 Prozent leserfinanziert.

Das aktuelle Ausgaben-Budget haben wir im Juli 2019 veröffentlicht und nach den verschiedenen Bereichen aufgeschlüsselt und erklärt.

Und bis dann?

Bis die Republik selbsttragend funktionieren kann, ist sie auf Investments angewiesen. Auf unserer Aktionariats-Seite finden Sie alle Investoren. Zudem werden wir von verschiedenen Stiftungen gefördert und die Genossenschaft von Spenderinnen unterstützt.

Im letzten Geschäftsjahr (2018/2019) war die Republik zu 70 Prozent selbsttragend. Nun geht es darum, bekannter und nützlicher zu werden und mehr Menschen mit unserem Journalismus zu begeistern. Wir haben einen ganzen Schrank voller Ideen.

Und falls es ein bisschen Zeit braucht, bis die Ideen sich in zusätzliche Mitgliedschaften und Abos verwandeln, geht uns das Geld nicht übermorgen aus.

Dazu folgende Zusammenfassung unserer konservativen Liquiditätsplanung:

Solide Verkäufe (weniger als 2019 und 2018) + gute, aber nicht bemerkenswerte Erneuerungen (besser als im ersten Jahr, schlechter als die letzten Monate) + etwas tieferes Budget = sicher Geld bis Winter 2021/2022.

Was bisher geschah

Seit dem Start schreiben wir regelmässig über die wichtigsten Entwicklungen in unserem Unternehmen. Sie können alles nachlesen, im Archiv der Project-R-Newsletter und in der Rubrik «An die Verlagsetage».


Sie wollen investieren? Schreiben Sie uns eine Mail an ir@republik.ch

24’631 sind dabei.





seit 2018