Von Anfang an dabei bei der Republik und immer mittendrin in der Welt der Techkonzerne wie Facebook: Adrienne Fichter.

Aus der Redaktion

Podcast zum Republik-Jubiläum: Ist Facebook immer noch das Monster von 2018?

Im Podcast «Aus der Redaktion» geht es um Geschichten hinter der Geschichte. Oder um deren Fortsetzung. Diesmal: Was ist aus Facebook (und den Medien) geworden?

Von Lucia Herrmann (Moderation), mit Adrienne Fichter, 19.01.2023

Teilen9 Beiträge9

Journalismus kostet. Dass Sie diesen Beitrag trotzdem lesen können, verdanken Sie den über 28'000 Leserinnen, die die Republik schon finanzieren. Wenn auch Sie unabhängigen Journalismus möglich machen wollen: Kommen Sie an Bord!

Es war die erste grosse Republik-Geschichte: In «Zuckerbergs Monster» beschrieb Adrienne Fichter im Januar 2018, wie aus dem harmlosen digitalen Freundschafts­album «The Facebook» das grösste und einfluss­reichste soziale Netzwerk der Welt werden konnte – und ein Ort zur Verbreitung von Falsch­informationen und Hetze.

In den folgenden 5 Jahren ist Adrienne Fichter am Thema drangeblieben. Sie hat unter anderem über die Skandale um Wahl­manipulation auf Facebook geschrieben, über staatliche Regulierung für Tech­konzerne in der EU, über personalisierte Werbung im Internet und über Vorstösse für ein Leistungs­schutzrecht in der Schweiz.

Im Gespräch schlagen wir einen Bogen zwischen damals und heute: Was ist aus dem Monster geworden? Und wir besprechen in Anlehnung an das Republik-Jubiläum: Wie hat sich das Verhältnis zwischen Facebook und dem Journalismus gewandelt?

Wenn Sie weiterhin unabhängigen Journalismus wie diesen lesen wollen, handeln Sie jetzt: Kommen Sie an Bord!

seit 2018

Republik AG
Sihlhallenstrasse 1
8004 Zürich
Schweiz

kontakt@republik.ch
Medieninformationen

Der Republik Code ist Open Source