Von Anfang an dabei bei der Republik und immer mittendrin in der Welt der Techkonzerne wie Facebook: Adrienne Fichter.

Aus der Redaktion

Podcast zum Republik-Jubiläum: Ist Facebook immer noch das Monster von 2018?

Im Podcast «Aus der Redaktion» geht es um Geschichten hinter der Geschichte. Oder um deren Fortsetzung. Diesmal: Was ist aus Facebook (und den Medien) geworden?

Von Lucia Herrmann (Moderation), mit Adrienne Fichter, 19.01.2023

Teilen9 Beiträge9
Podcast zum Republik-Jubiläum: Ist Facebook immer noch das Monster von 2018?
0:00 / 21:35

Journalismus, der Ihnen hilft, Entscheidungen zu treffen. Und der das Gemeinsame stärkt: die Freiheit, den Rechtsstaat, die Demokratie. Lernen Sie uns jetzt 21 Tage lang kostenlos und unverbindlich kennen:

Es war die erste grosse Republik-Geschichte: In «Zuckerbergs Monster» beschrieb Adrienne Fichter im Januar 2018, wie aus dem harmlosen digitalen Freundschafts­album «The Facebook» das grösste und einfluss­reichste soziale Netzwerk der Welt werden konnte – und ein Ort zur Verbreitung von Falsch­informationen und Hetze.

In den folgenden 5 Jahren ist Adrienne Fichter am Thema drangeblieben. Sie hat unter anderem über die Skandale um Wahl­manipulation auf Facebook geschrieben, über staatliche Regulierung für Tech­konzerne in der EU, über personalisierte Werbung im Internet und über Vorstösse für ein Leistungs­schutzrecht in der Schweiz.

Im Gespräch schlagen wir einen Bogen zwischen damals und heute: Was ist aus dem Monster geworden? Und wir besprechen in Anlehnung an das Republik-Jubiläum: Wie hat sich das Verhältnis zwischen Facebook und dem Journalismus gewandelt?

Rund 27’000 Menschen machen die Republik heute schon möglich. Lernen Sie uns jetzt auch kennen – 21 Tage lang, kostenlos und unverbindlich: