Dialog

Beiträge zu «Schmuggler, Seeschlachten und ‹Sauschwaben›»



Die Republik ist nur so stark wie Ihre Community. Werden Sie ein Teil davon und lassen Sie uns miteinander reden. Kommen Sie jetzt an Bord!

DatenschutzFAQErste-Hilfe-Team: kontakt@republik.ch.



neu laden

Wir sind zufällig in Arbon am Bodensee in den Ferien. Dies, weil uns Österreich ausgesperrt hat; die Geschichte holt uns ein....
Wir lesen uns durch die Anekdoten und schmunzeln dabei. Wunderbare Ferienlektüre!

1
/
0

Kleine Anmerkung zu Punkt 13: Konstanz verfügt(e) immer mal wieder und immer noch über Bordelle. Das Bordell "Klein Venedig" stand auf dem gleichnamigen Areal - grösstenteils eine Landaufschüttung im See - direkt an der Grenze/grenzüberschreitend zwischen Konstanz ud Kreuzlingen (hinter dem bei Schweizern höchst beliebten Einkauszentrum). Auf Konstanzer Seite steht dort ein Grossaquarium, auf Schweizer Seite die Kunsteisbahn.
Am (inzwischen für den Autoverkehr geschlossenen) Grenzübergang Klein Venedig wurden im Februar 1998 ein deutscher und ein Schweizer Grenzwächter erschossen. Der Täter (aus Arbon TG), erschoss sich ein paar hundert Meter hinter dem Grenzübergang, als er an der geschlossenen Barriere warten muss und auf der anderen Seite der Barriere Polizeiautos warten sieht.

2
/
0

Super sympathischer Beitrag, wunderbar wie Grenzen verschwinden können wenn die Realität unumgänglich ist....Danke!

9
/
1

Jetzt verstehe ich endlich weshalb wir diese Kampfjets unbedingt brauchen. Die Bodenseeregion enthält viel militärisches Konfliktpotenzial. Die Ja Mehrstimmen stammen bestimmt mehrheitlich aus dieser Region. Hoffe die Rebuplik geht meiner Vermutung nach und berichtet weiter darüber.

11
/
1
Dennis Bühler
Autor Bundeshaus
·

Lieber Herr M., liebe Frau K., liebe Frau J. und lieber Herr G.: Vielen Dank für Ihr freundliches Feedback! Es freut mich sehr, hat Sie mein Artikel an diesem nasskalten Dienstag zum Schmunzeln gebracht oder gar Ihr Herz erwärmt. Und vielen Dank für Ihre Ergänzung, lieber Herr M. – die beiden Abstürze der P16 in den Fünfzigerjahren waren mir nicht bekannt. Allerseits einen schönen Abend!

3
/
0

Eine schöne Geschichtensammlung!

Als Neubasler gehe ich hier auch gerne die manchmal scheinbar völlig willkürlich gezogenen Grenzen zu Frankreich und Deutschland ab. Zum Ausruhen kann man sich auf einen alten Grenzstein setzen und mit einer Pobacke im Grossherzogtum Baden sitzen und mit der anderen in der Schweiz... ;)

Da gäbe es sicher auch noch die eine oder andere Geschichte zu erzählen.

5
/
1

In den 50er Jahren stürzten auch 2 Prototypen der Schweizer Entwicklung des Kampfflugzeugs P16 in den Bodensee. Die Testpiloten konnten sich retten.

4
/
1

schmunzender Leser
Es tut so gut zu lesen wie Gemeinsames Grenzen auflöst. Kann uns lehren.

14
/
1

Die Sauschwaben nennen es Schweizerkrieg, die Kuhschweizer Schwabenkrieg. Wie immer fängt Krieg mit Worten an. Aus Jahrhunderten Distanz ist nur noch witzig, was aktuell wohl so tragisch war wie jeder Krieg.
Amüsanter Beitrag mit viel Hintergrundwissen.

13
/
0

Und da sind noch die 2 Abstürze der P16 erwähnenswert, der erste am 31.08.55 und der zweite am 25.03.58, die Piloten konnten sich zum Glück jeweils retten.

10
/
0

Interessant, amüsant wunderbar. Quasi wo Grenzen verschwimmen. Das ist schön.

20
/
1
R. M.
interessierter Leser
·

Danke für die herzerwärmenden Geschichten! Da sieht man wieder einmal: die Schweiz liegt eben doch seit je mitten in Europa. Da Anstrengungen, sie zur Insel zu erklären, werden hoffentlich nie erfolgreich sein.

45
/
0

seit 2018