7-Uhr-Newsletter

Fortschritt bis zum Untergang? Die Visionen der KI-Entwickler. Zudem: Am Gericht. Und eine Einladung

11.10.2023

Teilen

Guten Tag

Das haben wir heute für Sie:

Technischer Fortschritt trägt die Verheissung einer besseren Zukunft mit sich. Und löst Ängste aus, grosse Ängste. Manifest werden die insbesondere in Literatur und Film. Science-Fiction erzählt eher selten von einer utopischen Zukunft. Viel verbreiteter sind Dystopien, in denen fortschrittliche Technik zur Errichtung totalitärer Gesellschafts­systeme genutzt wird. In manchen Szenarien übernehmen Maschinen die Kontrolle und machen sich die Menschen untertan. Um die Jahrtausend­wende spielten die «Matrix»-Filme diese Herrschaft der künstlichen Intelligenz durch. Heute ist KI in der Realität angekommen. Und die Dystopien kommen nicht mehr von Literaten oder Regisseurinnen. Sondern von den Entwicklern der KI selbst.

  • Sie erinnern an Frankenstein: Elon Musik, Open-AI-Chef Sam Altman oder Deepmind-CEO Demis Hassabis erschaffen immer leistungsfähigere KI-Systeme. Gleichzeitig warnen sie vor der Gefahr, die von ihren Produkten ausgeht: der potenziellen Auslöschung der Menschheit. Wie geht das Profit­streben dieser Männer mit ihren Untergangs­visionen zusammen? Felix Maschewski und Anna-Verena Nosthoff leiten zusammen das Critical Data Lab in Berlin. In ihrem Beitrag analysieren sie die ökonomischen, sozialen und philosophischen Hintergründe der Apokalypse als Businessmodell.

  • Warum es seine Kinder nicht in die Schule schickte, erklärt ein Berner Ehepaar vor dem Regionalgericht Emmental-Oberaargau nicht. Klar ist aber: Am Homeschooling halten die Eltern fest – auch wenn sie deshalb die Staatsanwaltschaft und die Kesb am Hals haben. «Ich finde es traurig, dass wir nun hier sitzen. Das ist eigentlich alles, was ich sagen will», erklärt der Mann. Der Richterin reicht das nicht.

Ausserdem:

  • Grüne und Grünliberale stehen bei den Wahlen am 22. Oktober im Wettbewerb. Was unterscheidet diese Parteien? Wo arbeiten sie zusammen? Und wie wollen sie gemeinsam die Schweiz stärker auf Klimakurs bringen? Die Republik debattiert diese Fragen heute Abend in Zürich unter anderen mit Balthasar Glättli (Präsident Grüne Schweiz) sowie Nicola Forster (Co-Präsident Grünliberale Zürich). Ihre Fragen sind sehr willkommen.

  • Seit einiger Zeit werden unsere Beiträge von professionellen Sprecherinnen eingelesen. Das braucht eine gewisse Zeit, je nachdem dauert es bis in den Nachmittag hinein. In der Zwischenzeit können Sie sich die Texte von einer synthetischen Stimme vorlesen lassen. Leider funktioniert die im Moment nicht zuverlässig. Wir bitten um Entschuldigung und sind daran, das Problem zu beheben.

Haben Sie einen schönen Tag. Bis morgen.

Ihre Crew der Republik

www.republik.ch

Kampagnen-Logo

Unabhängiger Journalismus lebt vom Einsatz vieler

Artikel wie diesen gibt es nur, wenn genügend Menschen die Republik mit einem Abo unterstützen. Kommen Sie bis zum 31. März an Bord!

Wählen Sie Ihren Einstiegspreis
Ab CHF 120 für ein Jahr