Meine Testamente

Krankheit und Tod. Davon erzählt Mely Kiyak. Sie wird sich Zeit lassen. (Sie schafft keine Chronologie.)

27.05.2023

Teilen

 

Kampagnen-Logo

Unabhängiger Journalismus lebt vom Einsatz vieler

Unterstützen auch Sie die Republik mit einem Abo: Einstiegsangebot nur bis 31. März 2024.

Wählen Sie Ihren Einstiegspreis
Ab CHF 120 für ein Jahr

Teil 3

Wir lachen und nicken

... habe den Überblick verloren. Ich bitte P., mich ans Meer zu fahren. Möchte in Ruhe verbittern.

Teil 4

Noch da

... das Ziel ist klar definiert. Ich muss wieder ein autonomes Leben führen können, in dem es mir gelingt, noch ein oder zwei Bücher zu schreiben.

Teil 5

Der Himmel fällt runter

… hrmmmmhhhhh, hrmmmmmhhh, hrmmmöööörgh. häääärggh, häääärgghh, häääärgghhh.

Teil 6

Ich bin jetzt so weit

... es ist so still, so friedlich, so ungewohnt erfrischend. Irgendwie klappt es. Irgendwie schaffen wir die Schritte.

Teil 7

Müller, Meier, Kiyak

… bin ick Milljonär oder watt? Wenig später schraubte er sich in eine Wutspirale, was ist das für ein Land, WAS IST DAS FÜR EIN LAND?

Teil 8

Ich, Mely Kiyak …

Er sagt: Leb lange und schreib noch ein paar von deinen komplizierten Büchern, das ist das beste Honorar.

Teil 9

Wir sind Ge­schich­ten

... ich fiel auf den Bordstein und versuchte mich mit meinem Körpergewicht auf dem Boden zu halten, um nicht fortgeschleudert zu werden.

Teil 10

Guten Morgen, ich bin aufgewacht

… welche Rolle spielt die Zuversicht? Ich kann mich nämlich nicht erinnern, welche gehabt zu haben.

Teil 11

Dieses Kind muss bleiben

… aber Vaters Liebe hängt und leuchtet am Winterbaum und am Sommerbaum und überall, wo ich bin.