George Eberle

Republik live

«Alles ist unklar und gruslig – doch jetzt können wir eine bessere Zukunft schaffen»

Corona, Krieg, Inflation, Parteien, die offen mit dem Faschismus flirten: Derzeit folgt eine Krise auf die nächste. Politik­wissenschaftlerin Natascha Strobl hat diese Entwicklungen an einem Republik-Event eingeschätzt. Der Live­mitschnitt zum Nachhören.

Von Natascha Strobl (Gast) und Daniel Ryser (Moderation), 30.09.2022

Die Republik ist ein digitales Magazin für Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur – finanziert von seinen Leserinnen. Es ist komplett werbefrei und unabhängig. Überzeugen Sie sich selber: Lesen Sie 21 Tage lang kostenlos und unverbindlich Probe:

Schweden, Italien, Ungarn, Gross­britannien: Das sind Länder, in denen die Politik nach rechts gerückt ist. Zum Teil zeigen Parteien dort faschistische Ansätze, und trotzdem finden sie bei den Wählerinnen eine Mehrheit. Was geschieht da gerade?

Zu solchen Fragen forscht die österreichische Expertin für Rechts­extremismus Natascha Strobl. Die Republik hat Strobl eingeladen, um im Neubad in Luzern live vor Publikum über ihre Erkenntnisse zu sprechen, interviewt wurde sie von Republik-Reporter Daniel Ryser.

Im Gespräch zeichnet Strobl nach, warum die aktuelle Weltlage den extremen Konservatismus im Westen wieder salon­fähig macht, wo die Abgrenzung zum Faschismus liegt und warum rechts­gerichtete Politiker sich trotz vieler Lügen im Amt halten können. Und sie erörtert, was man der zunehmenden Radikalisierung entgegen­setzen kann, und sagt, warum man auch in schwierigen Zeiten hoffnungs­froh bleiben sollte.

Die Republik hat den Dialog aufgezeichnet und stellt ihn hier als Podcast zur Verfügung.

Dem voran­gegangen ist ein Werkstatt­gespräch zwischen den Republik-Reportern Basil Schöni und Daniel Ryser zum Thema Desinformation – und wie man diese widerlegt. Dieser Teil des Events kann hier nachgehört werden.

Sie sind sich immer noch nicht sicher, ob die Republik etwas für Sie ist? Dann testen Sie uns! Für 21 Tage, kostenlos und unverbindlich:

seit 2018

Republik AG
Sihlhallenstrasse 1
8004 Zürich
Schweiz

kontakt@republik.ch
Medieninformationen

Der Republik Code ist Open Source