An die Verlagsetage

Wer sind Sie?

Zeit für einen aktuellen Blick in die Teppichetage der Republik.

Von Oliver Fuchs, Sharon Funke, Lucia Herrmann, Anna Traussnig und Patrick Venetz, 11.03.2021

Unabhängiger Journalismus kostet. Die Republik ist werbefrei und wird finanziert von ihren Leserinnen. Trotzdem können Sie diesen Beitrag lesen.

Wenn Sie weiterhin unabhängigen Journalismus wie diesen lesen wollen, handeln Sie jetzt: Kommen Sie an Bord!

Wie alt sind Sie?

Stimmt dieser Eindruck? Nun, die Übersicht ist etwas trügerisch.

Wie Sie wissen, halten wir bei der Republik den Datenschutz hoch und überlassen es Ihnen, wie viel Sie von sich preisgeben wollen.

Wenn es ums Alter geht, ist diese Bereitschaft ziemlich klein, um nicht zu sagen: minim.

Diese dünne Datenlage könnte nun bedeuten, dass die Republik mehr von älteren Menschen gelesen wird. Oder aber, dass dieses Alters­segment einfach eher bereit ist, ein Geburts­datum anzugeben. Wir wissen es nicht.

Wie alt unsere Verlegerinnen im Durchschnitt wirklich sind, bleibt ein Geheimnis.

Und das geheim zu halten, ist ihr gutes Recht.

Damit zu einem anderen Thema, über das einige sehr gerne, andere lieber überhaupt nicht reden: Geld.

Wie viel geben Sie aus für die Republik?

Während wir bei Wohnort und Alter aus berechtigten Gründen etwas im Dunkeln tappen, wissen wir ganz genau, wie viel Sie für den Journalismus der Republik bezahlen (für das Jahr 2020 haben wir Ihnen die Zahlen hier im Detail aufgeschlüsselt).

Wie hat sich die Verteilung seit 2017 entwickelt?

Wie heissen Sie?

Zum Schluss zu einem nicht unwichtigen persönlichen Detail, über das wir bei der letzten Übersicht gar nicht sprachen: Ihrem Vornamen.

Ein naheliegender Grund für die rein männlichen Spitzenplätze ist einer, der uns zugegebener­massen etwas Kopf­zerbrechen bereitet: Wenn wir von den Vornamen auf das Geschlecht der Verleger schliessen, dann sind Männer in der Verlags­etage der Republik stark übervertreten.

An dieser Verteilung hat sich seit 2019 (als wir zum ersten Mal Zahlen zum Thema auswerteten) leider nicht viel verändert. Daran müssen und werden wir weiter arbeiten.

(Von den aktuell 40 fest angestellten Crewmitgliedern sind übrigens 22 Männer und 18 Frauen.)

Ein harter Kern und viele neue Gesichter

Damit zurück zur Ausgangsfrage: Wer sind Sie? Im Durchschnitt heissen Sie wie schon damals immer noch Thomas. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie in Zürich wohnen, ist kleiner geworden, und Sie sind (vermutlich) ein bisschen älter.

So ganz genau wissen wir es nicht – und das ist auch gut so.

Was wir aber mit Sicherheit sagen können: Sie sind mutig, neugierig und ausdauernd.

Wir freuen uns über alle alten und neuen Gesichter, die die Republik überhaupt erst ermöglichen – egal ob Sie in Arbon wohnen, in Baden, Chur oder Zofingen. In Ägypten, Thailand oder an der Zürcher Langstrasse.

Zu Daten und Methodik

Fast alle Daten dieser Seite werden einmal am Tag automatisch aufbereitet.

Konzept und Daten sind der ersten Auflage von Thomas Preusse, Patrick Recher und Constantin Seibt entnommen, die während des Crowdfundings 2017 erschien und seither nicht mehr online ist.

Informationen wie Vornamen, Postleit­zahlen, Geburts­jahre oder Ausgabe­quellen werden aus der Republik-Datenbank gesammelt und gezählt.

Vornamen werden normalisiert und einem binären Geschlecht aufgrund der Daten des Bundesamts für Statistik zugeordnet.

Postleitzahlen und Länder werden ebenfalls normalisiert und mit Informationen von Geonames erweitert.

8989

Wenn Sie weiterhin unabhängigen Journalismus wie diesen lesen wollen, handeln Sie jetzt: Kommen Sie an Bord!

seit 2018

Republik AG
Sihlhallenstrasse 1
8004 Zürich
Schweiz

kontakt@republik.ch
Medieninformationen

Der Republik Code ist Open Source