So haben Sie entschieden

Die Ergebnisse der dritten Urabstimmung von Project R sind da. 17’228 Verlegerinnen der Republik waren eingeladen, vom 13. bis zum 23. Dezember 2019 ihre Stimme abzugeben. 3345 von Ihnen haben teilgenommen, was eine Stimmbeteiligung von 19,4 Prozent bedeutet. Herzlichen Dank!

Wollen Sie den Geschäftsbericht 2018/2019 annehmen?

Die Vorlage wurde angenommen.

98,3% Ja3162 Stimmen1,7% Nein56 Stimmen

Stimmbeteiligung: 18,9%. Es sind 3260 Stimmen eingegangen, davon 42 leer.

Wollen Sie die Jahresrechnung 2018/2019 annehmen?

Die Vorlage wurde angenommen.

98,1% Ja2894 Stimmen1,9% Nein55 Stimmen

Stimmbeteiligung: 17,5%. Es sind 3012 Stimmen eingegangen, davon 63 leer.

Wollen Sie dem Vorstand für das Geschäftsjahr 2018/2019 die Entlastung erteilen?

Die Vorlage wurde angenommen.

96,8% Ja2844 Stimmen3,2% Nein95 Stimmen

Stimmbeteiligung: 17,5%. Es sind 3016 Stimmen eingegangen, davon 77 leer.

Wollen Sie den Wahlvorschlag für die Revisionsstelle annehmen?

Die Vorlage wurde angenommen.

99,0% Ja2971 Stimmen1,0% Nein31 Stimmen

Stimmbeteiligung: 17,6%. Es sind 3024 Stimmen eingegangen, davon 22 leer.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen, Ihre Fragen und Ihre Vorschläge. Lesen Sie zu den Resultaten auch unseren Newsletter.

Ihre Stimme für Project R

Die R-Crew im Austausch mit Komplizinnen am 5. Dezember 2019. Bild: Republik
Sehr geehrte Verlegerinnen und Verleger
Herzlich willkommen zur dritten Urabstimmung von Project R. Viele von Ihnen haben bereits Übung: Im Herbst 2018 haben Sie gewählt und über die Finanzen abgestimmt und im Sommer 2019 die Revisionsstelle bestätigt sowie das Budget verabschiedet.
Heute geht es um die Genehmigung des vergangenen Geschäftsjahres. Oder im Fachjargon: Das sind die Traktanden dieser Urabstimmung:
Die virtuellen Urnen sind vom 13. bis zum 23. Dezember 2019 geöffnet.
3345 Ihrer Kolleginnen und Kollegen haben bereits abgestimmt.
Weitere Informationen

Geschäftsbericht

Mit Ihrem Jahresbeitrag haben Sie uns viel Geld anvertraut. Sie haben ein Recht darauf, zu wissen, was damit geschehen ist, und über den Geschäftsbericht abzustimmen.
Die Lektüre lohnt sich auch, falls Sie sich nicht für Zahlen interessieren. Wir haben für Sie publizistische Höhepunkte und Impressionen aus der Redaktion zusammengestellt und stellen das Team und den Genossenschaftsrat vor.
Über die weiteren drei Teile des Geschäftsberichts stimmen Sie ab. Daraus das Wichtigste:
Lagebericht (Seite 3 bis 12)
  • Wir konnten im letzten Geschäftsjahr 4483 neue Mitglieder gewinnen. Doch die Gesamtzahl ist von 19’618 auf 16’138 gesunken, da die Erneuerungsrate der Mitgliedschaften bei rund 60% lag. Die Verluste konnten nicht durch neue Mitgliedschaften kompensiert werden.
  • Die Anzahl Monatsabonnentinnen blieb stabil bei rund 1700.
  • Die Finanzierung durch die Leser betrug 70%.
  • Im Frühsommer 2019 wurden die monatlichen Ausgaben um 10% gesenkt.
Konsolidierte Jahresrechnung (Seiten 34 bis 49)
  • Dies sind die Rechnungen der Project R Genossenschaft und der Republik AG zusammengenommen.
  • Die flüssigen Mittel betrugen Ende Geschäftsjahr rund 2,3 Millionen Franken – 0,9 Millionen weniger als ein Jahr zuvor.
  • Der konsolidierte Verlust betrug rund 5,4 Millionen Franken. Die Mitgliederbeiträge sind hier nicht eingerechnet, da sie in der Buchhaltung keinen Ertrag darstellen.
  • Für die Nichtbuchhalter eine stark vereinfachte Milchbüechli-Rechnung: Einnahmen: 4,5 Millionen Franken. Ausgaben: 6,2 Millionen Franken. Defizit: 1,7 Millionen Franken.
  • Für die Buchhalter unter Ihnen: Die Mitgliederbeiträge wurden in das Eigenkapital gebucht, das den Verlust von rund 5,4 Millionen Franken trägt. Aus diesem Grund ist die Veränderung des Eigenkapitals zentral. Die Mitgliederbeiträge betrugen rund 3,8 Millionen Franken. Hinzu kamen Erträge aus Monatsabos, Spenden und anderen Erträgen von rund 0,7 Millionen (Total 4,5 Millionen). Dem gegenüber standen Aufwand, Finanz- und Fondsergebnis und weitere Minderung des Eigenkapitals im Wert von rund 6,2 Millionen Franken. Das Eigenkapital hat somit um rund 1,7 Millionen Franken abgenommen (4,5 – 6,2 Millionen) und belief sich per Ende Juni 2019 auf rund 0,2 Millionen Franken. Das bedeutet, dass die Fortführung des Betriebes nicht nachhaltig gesichert ist.
Revisionsbericht (Seite 50)
  • Die Revisionsstelle hat die konsolidierte Jahresrechnung geprüft und empfiehlt, sie zu genehmigen.
  • Sie weist darauf hin, dass das interne Kontrollsystem noch nicht vollständig dokumentiert ist.
  • Sie weist auch darauf hin, dass eine wesentliche Unsicherheit an der Fortführungsfähigkeit besteht.
Der Vorstand und der Genossenschaftsrat von Project R legen Ihnen den Geschäftsbericht 2018/2019 zur Genehmigung vor und bitten um Ihre Zustimmung.
Weitere Informationen

Wollen Sie den Geschäftsbericht 2018/2019 annehmen?

Die Urnen sind geschlossen. Sie können nicht mehr abstimmen.

Jahresrechnung Project R

Die zweite Frage dreht sich um die Finanzen der Project R Genossenschaft für sich betrachtet. Das Wichtigste in Kürze:
  • Die flüssigen Mittel betrugen Ende Geschäftsjahr rund 1,9 Millionen Franken
  • Der Verlust betrug rund 4,8 Millionen Franken. Die Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen von 3,8 Millionen sind dabei nicht eingerechnet, da sie direkt ins Eigenkapital fliessen und somit in der Buchhaltung keinen Ertrag darstellen.
  • Deshalb ist das Eigenkapital der zentrale Wert: Es hat um rund 0,9 Millionen Franken abgenommen und belief sich per Ende Juni 2019 auf rund 0,9 Millionen Franken.
  • Die Revisionsstelle weist wiederum auf die fehlende Dokumentation des internen Kontrollsystems hin und empfiehlt, die Jahresrechnung zu genehmigen.
Der Vorstand und der Genossenschaftsrat von Project R legen Ihnen die Jahresrechnung 2018/2019 der Project R Genossenschaft zur Genehmigung vor und bitten um Ihre Zustimmung.
Weitere Informationen

Wollen Sie die Jahresrechnung 2018/2019 annehmen?

Die Urnen sind geschlossen. Sie können nicht mehr abstimmen.

Entlastung

Der Vorstand und die Mitarbeitenden der Project R Genossenschaft haben im Geschäftsjahr 2018/2019 mit Ihren Mitgliedsbeiträgen gewirtschaftet und sind für diese Tätigkeiten verantwortlich. Der Vorstand und der Genossenschaftsrat stellen den Antrag, die Entlastung zu erteilen. Stimmen Sie ab!
Weitere Informationen

Wollen Sie dem Vorstand für das Geschäftsjahr 2018/2019 die Entlastung erteilen?

Die Urnen sind geschlossen. Sie können nicht mehr abstimmen.

Revisionsstelle

Kommen wir zur letzten Frage. In den vergangenen zwei Jahren hat die BDO AG unsere Finanzen geprüft und anschliessend den Revisionsbericht verfasst. Sie kennt unsere Organisation sehr genau und wir möchten die Zusammenarbeit mit ihr fortsetzen. Der Genossenschaftsrat und der Vorstand bitten Sie darum, die BDO AG (Zürich) als Revisionsstelle zu bestätigen.
Weitere Informationen

Wollen Sie den Wahlvorschlag für die Revisionsstelle annehmen?

Die Urnen sind geschlossen. Sie können nicht mehr abstimmen.

Zur Verlagsetage


seit 2018