Erzählen trotz allem: Carolin Emcke und Daniel Graf am Republik-Tag in der Gessnerallee. Nick Lobeck

Republik live

«Sprache kann alles beschreiben – man muss sich halt anstrengen»

Die Philosophin und frühere Kriegs­reporterin Carolin Emcke war zu Gast beim Republik-Tag. Feuilleton-Redaktor Daniel Graf fragte sie: Wie lässt sich über den Krieg schreiben und sprechen? Der Livemitschnitt zum Nachhören oder Schauen.

Mit Carolin Emcke (Gast) und Daniel Graf (Moderation), 28.04.2022

Die Republik ist ein digitales Magazin für Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur – finanziert von seinen Leserinnen. Es ist komplett werbefrei und unabhängig. Lösen Sie jetzt ein Abo oder eine Mitgliedschaft!

Was Sie in diesem Gespräch unter anderem erwartet:

  • Carolin Emcke über ihren Aufenthalt in Lwiw (2:43)

  • «Nur in Lwiw»? Über Verstörung, die problematische Skalierung des Leids und die Gefahren einer zu simplen Medien­kritik (7:00)

  • Unsagbar? Warum nichts unbeschreiblich ist – und alle Texte trotzdem ungenügend sind (17:21)

  • Warum Details und vermeintliche Neben­sächlichkeiten in Zeugen­berichten so wichtig sind (26:04)

  • «Erzählen trotz allem» (33:28)

  • «Menschenrechts­fragen sind eben Realpolitik!»: über echte und falsche Dilemmata (45:47)

  • Zuhören trotz allem: über die Verantwortung der Medien­konsumentinnen und das Problem der false balance (49:48)

  • Fragen aus dem Publikum: Wird zu viel, aber das Falsche erzählt? Wie diskutiere ich mit Putin-Verstehern? (55:39)

Hier finden Sie den Live­mitschnitt als Video:

0:00 / –:––
1212

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus mit einem Monatsabonnement oder einer Jahresmitgliedschaft!

seit 2018

Republik AG
Sihlhallenstrasse 1
8004 Zürich
Schweiz

kontakt@republik.ch
Medieninformationen

Der Republik Code ist Open Source