Die Republik ist nur so stark wie ihre Community. Werden Sie ein Teil davon und lassen Sie uns miteinander reden. Kommen Sie jetzt an Bord!

DatenschutzFAQErste-Hilfe-Team: kontakt@republik.ch.



neu laden

Fatima und Laurin - für mich der erfrischendste der drei Briefwechsel.
Mag die Beiden sowieso sehr und mit Humor und Selbstironie lässt sich einfach viel besser tief Ernstes sagen...

Bedanke mich aber für alle drei Briefwechsel - wunderbare Idee und sehr inspirierend, das so über drei Generationen zu machen. Hat wirklich Freude gemacht, das zu lesen und davon brauchen wir glaub alle ziemlich grosszügige Portionen, so für's Gleichgewicht.

22
/
1

Exakt. Mehr davon!

18
/
0

Der witzigste Beitrag hier also zum Schluss! Köstlich, Solidarität als Drogenerfahrung zu ent-larven (entmasken). Denkzettel vom Balkon werfen: Machen Schreibende jemals etwas anderes? Aufgehoben wird allzu wenig, die Schweizer Revolution wird nicht stattfinden, die Falschen werden mit Millionen "aufgefangen", der Run zurück zur Normalität wird vielleicht aber kontraproduktiv sein. Mehr Hygiene kann nicht schaden, zuviel ist dann aber ungesund. Spucken soll nur noch im Home-Office erlaubt sein. Dass zwei ältere Damen in Luzern von jungen Nichtsnutzinnen bespuckt worden sind, ist--gelinde gesagt--eine Ungeheuerlicheit.

10
/
0
Anonym
ichfürchte...
·

Wie schafft man es, seine Mitmenschen auf fatale Fehler hinzuweisen (es geht schliesslich um Leben und Tod!), ohne dabei zu klingen wie ein Bünzli?

Ich für meinen Teil habe mich entschieden, das Bünzlitum zu umarmen und zu akzeptieren, dass ich einer bin. Seither darf ich auch entspannt entsprechend handeln 🤓

2
/
0

Ich hoffe, ihr werdet diese Briefwechsel beibehalten. Ich mag sie ausgesprochen gern!

1
/
0

Ich kann mir nicht helfen, aber "Bro, – fo real?? " klingt für mich irgendwie erheblich bünzliger als "Mössiö".

0
/
0

amüsant!

0
/
0
seit 2018

Republik AG
Sihlhallenstrasse 1
8004 Zürich
Schweiz

kontakt@republik.ch
Medieninformationen

Der Republik Code ist Open Source