«Notwendige Dringlichkeit.»

Abo #61

Miriam Walther Kohn

Netzwerk-Redaktion und Community

Miriam wuchs in Brasilien und in der Schweiz auf. Sie ist Regisseurin, Produktionsleiterin und Fellow an der Zürcher Hochschule der Künste. Für Project R und Republik arbeitet sie seit Dezember 2017 als Netzwerkerin für die Redaktion mit Schwerpunkt Community Development und Veranstaltungen. Ihr gegenwärtiges Hobby ist das Studium der Philosophie und Politikwissenschaft an der Universität Zürich. «Tu etwas», das ist Miriams Aufforderung, auch an sich selbst; und sie ist nicht untätig. Sie stellt kritische und unbequeme Fragen. Und ist eine Allrounderin: Miriam ist überall, und sie ist vieles. Sie lebte drei Jahre in New York und studierte zeitgenössischen Tanz an der Alvin Ailey School (Diplom). Danach folgte das Studium Theaterregie an der Zürcher Hochschule der Künste und als Horizonterweiterung ein Semester Wirtschaft und Recht an der Universität St. Gallen. Sie ist Gründungsmitglied des transdisziplinären Zürcher Künstlerkollektivs «Neue Dringlichkeit» und der Initiative «Neue Welt». Von 2015 bis 2017 war sie Co-Leiterin für die Zentral-Bühne des Zürcher Theater Spektakel. Seit 2009 realisiert sie mit diversen Kollaborateurinnen künstlerische Arbeiten in der Schweiz, Russland, Deutschland und Israel. Hinzu kommt ihr kulturpolitisches Engagement: 2013 bis 2017 war sie Vorstandsmitglied und Präsidentin von ACT Zürich (Berufsverband der freien Theaterschaffenden Regionalgruppe Zürich). 2015 erhielt sie die kulturelle Auszeichnung im Bereich Theater der Stadt Zürich. Miriam gehört zu den wenigen privilegierten Menschen, deren Tag fünfundzwanzig Stunden und deren Woche acht Tage hat.

66 Diskussionsbeiträge