«Wir haben gerade erst angefangen.»

Abo #15

Marco Di Nardo

Multimedia Producer @Republik

Marco Di Nardo wuchs als Sohn eines Italieners und einer Schweizerin in Stäfa am Zürichsee auf. Sein Einstieg in die Medienbranche machte er 1997 während der Handelsschule beim Jungunternehmer-Magazin «Boom». Das Start-up scheiterte. Egal, unbändige Experimentierfreude und freundliche Hartnäckigkeit sollten fortan seine Triebfedern sein. Er wechselte in die Werbung und «produzierte für Kunden alles, was man herstellen konnte». Sein Herz fürs Digitale schlug bald höher, und so gründete er eine Agentur für Webapplikationen mit – die nicht scheiterte. Ihn zog es trotzdem weiter zum Bewegtbild, und er absolvierte seine Filmschule gleich on the Job: bei Condor Films in Zürich. «Eine superspannende Zeit: Reorganisation einer 60-jährigen Traditionsfirma, Einblicke in die Realisation aller audiovisuellen Gattungen – Werbespots, Unternehmensfilme, TV-Formate, Dok- und Spielfilme, mit Ton- und Bildstudio unter einem Dach.» Die Zugabe erfolgte als Producer bei «Encore Pictures» wo er Motion-Graphics und 3-D-Animationen koordinierte. Zeitgleich, im Oktober 2009, machte er eine schicksalhafte Begegnung: Er lernte Christof Moser kennen, der bereits damals für die Republik weibelte. Di Nardo war fasziniert von der Idee eines unabhängigen, polymedialen Verlags und angesteckt von der kreativen Leidenschaft. Er half beim ersten Anlauf der Republik mit, bis die Zukunftsaussichten des damaligen Kernteams beim besten Willen nicht mehr zu harmonisieren waren. Er zog sich daraufhin bei einer etablierten Digitalagentur als Seniorberater zurück und gründete nebenbei den Verein «Kombo» für Kulturproduktionen. Das Leben war ziemlich entspannt, bis die Republik erneut vor der Tür stand: dieses Mal mit der Anfrage; das Crowdfunding-Video zu produzieren. Der Rest ist Geschichte. Und Di Nardo macht als kreativer Producer die Republik in Zukunft noch multimedialer.

5 Beiträge

30 Diskussionsbeiträge


seit 2018