«Denken & schreiben erlaubt.»

Abo #2721

Carla Allenbach

Studentin/Kampagnenmanagerin/Assistenz

Ich bin 24 Jahre jung und möchte mich für eine offene Gesellschaft in der Schweiz engagieren: Aufgewachsen in einer Grossfamilie mit drei Geschwistern, einem Hund und zwei Schildkröten, verfolgte ich bereits von klein auf die Selbstständigkeit. Deswegen habe ich mich für die Berufslehre entschieden und sagte schon als Zwölfjährige zu meinen Eltern «Ich mache s’KV, demit ich mit 18ni selber Geld verdiene und uszieh cha.» Bis 18 zu warten, ging mir dann aber doch zu lange und ich zog bereits mit 15 Jahren als Au-Pair für ein Jahr nach Genf. Danach startete ich meine kaufmännische Lehre mit bilingualer (E/DE) Berufsmatur. Eine Ausbildung, welche ich momentan mit meinem Studium in Unternehmenskommunikation ergänze. Meine Lehre absolviert ich auf der kantonalen Verwaltung in Zürich, wo ich anschliessend auch bei der Staatsanwaltschaft als Assistentin einer Staatsanwältin und später eines Staatsanwaltes weiterarbeitete. In meiner Arbeitgeberwahl war mir der Sinn der Arbeit immer am wichtigsten: Meine Arbeit soll der Gesellschaft etwas bringen und sie gerechter machen. Ich liebe Veränderungen – deshalb kehrte ich nach zwei Jahren der Staatsanwaltschaft den Rücken und liess mich bei einem Kaffee-Gespräch für Operation Libero als eine der ersten bezahlten Mitstreiterinnen rekrutieren. Seit August 2016 arbeite ich bei diesem politischen Start-up als Assistenz der Geschäftsleitung und vermehrt auch als Kampagnenmanagerin. Meine Arbeit soll der Gesellschaft etwas bringen und sie offener machen. Eine gerechte und offene Gesellschaft benötigt unabhängigen Journalismus. Deshalb bin ich seit dem ersten Tag eine Verlegerin der Republik und deshalb hab ich mich für die Kandidatur zur Genossenschaftsrätin bei Project R entschieden. Meine Arbeit soll der Gesellschaft etwas bringen und sie ehrlicher machen.

2 Diskussionsbeiträge


seit 2018