Was

Hacks/Hackers zu Gast bei der Republik

Big Data. Für Aussenstehende und oft auch Berufskollegen der Inbegriff dessen, was Datenjournalistinnen und Entwickler täglich tun: ganz grosse Datensätze durchforsten. Die Realität ist eine andere: Selten hat man mit Dateien zu tun, die nicht auf einen USB-Stick passen, selten braucht es mehr als ein kurzes Script oder eine Excel-Auswertung für eine gute Geschichte. Trotzdem sind grosse, unstrukturierte Datensätze immer öfter der Ausgangspunkt von grossen Datenrecherchen, zum Beispiel der viel beachteten «Panama Papers». Wegen ihrer schieren Grösse verlangen solche Daten aber andere Werkzeuge – und umfangreiches technisches Wissen.

Eine dieser Big-Data-Geschichten hat Timo Grossenbacher («SRF Data») Anfang März dieses Jahres umgesetzt. Er zeigte, dass sich in kürzlich publik gewordenen Datenlecks mehrere zehntausend Schweizer Behörden-E-Mail-Adressen (inklusive Passwort) befinden – darunter auffällig viele der Schweizer Armee. Dafür musste er über 900 Gigabyte an unterschiedlich formatierten Textdateien auswerten. Wie er das gemacht hat, erzählt er in der 23. Ausgabe von Hacks/Hackers Zürich.

Mit Diskussionsrunde im Anschluss.

Die Teilnehmerzahl ist auf 40 Plätze beschränkt. First come, first served. Anmeldung per E-Mail an veranstaltung@republik.ch.

Information: Diese Veranstaltung wurde vom 25. April 2019 auf den 23. Mai verschoben.

Wann

Donnerstag, 23.05.2019, 18 Uhr

Alle Ereignisse

seit 2018