Was

Hack/Hackers zu Gast bei der Republik

Big Data. Für Aussenstehende und oft auch Berufskollegen der Inbegriff dessen, was Datenjournalistinnen und Entwickler täglich tun: Ganz grosse Datensätze durchforsten. Die Realität ist eine andere: Selten hat man mit Dateien zu tun, die nicht auf einen USB-Stick passen, selten braucht es mehr als ein kurzes Script oder eine Excel-Auswertung für eine gute Geschichte. Trotzdem sind grosse, unstrukturierte Datensätze immer öfter der Ausgangspunkt von grossen Daten-Recherchen, zum Beispiel der vielbeachteten «Panama Papers». Wegen ihrer schieren Grösse verlangen solche Daten aber andere Werkzeuge – und umfangreiches technisches Wissen.

Eine dieser Big-Data-Geschichten hat Timo Grossenbacher (SRF Data) Anfang März dieses Jahres umgesetzt. Er zeigte, dass sich in kürzlich publik gewordenen Datenlecks mehrere zehntausend Schweizer Behörden-E-mailadressen (inklusive Passwort) befinden – darunter auffällig viele der Schweizer Armee. Dafür musste er über 900 Gigabyte an unterschiedlich formatierten Textdateien auswerten. Wie er das gemacht hat, erzählt er in der 23. Ausgabe von Hacks/Hackers Zürich.

Mit Diskussionsrunde im Anschluss.

Die Teilnehmerzahl ist auf 40 Plätze beschränkt. First come, first served. Anmeldung per E-Mail an veranstaltung@republik.ch.

Information: Diese Veranstaltung wurde vom 25. April 2019 auf den 23. Mai verschoben.

Wann

Donnerstag, 23.05.2019, 18 Uhr

Alle Ereignisse

seit 2018