Die Republik ist nur so stark wie Ihre Community. Werden Sie ein Teil davon und lassen Sie uns miteinander reden. Kommen Sie jetzt an Bord!

DatenschutzFAQErste-Hilfe-Team: kontakt@republik.ch.



neu laden
R. O.
· editiert

... und was kann ich im Hier und Jetzt für Assange und den freien Journalismus mehr tun als REPUBLIK zu lesen/abonnieren?

0
/
0

Als Patriot und glühender Fan unserer SVP-halb und Ganzbundesräte muss ich Wikileaks doch etwas rüffeln für die Darstellung von CHRISTOPH BLOCHERS Pilgereise nach Washigton.
Unter https://wikileaks.org/plusd/cables/…609_a.html sind die Notitzen zu lesen die sich der US-Botschafter zur Vorbereitung gemacht hatte. Blocher weint sich dabei an seiner Brust aus über den mangelnden Respekt, den er zu Hause geniesse und bitte um einen Empfang durch möglichst hohe und präsentable US- Kregshelden. ( Das Foto das man dazu kennt, zeigt ihn dann leider mit unbekannten 08:15-Militärs wahrend die Regiertungmitglieder nur als Bilder in den Kulissen hängen - wenigstens hat Wikileaks ihm diese Blamage erspart )

Aber von dieser Episode abgesehen DANKE ICH WIKILEAKS UND JULIAN ASSANGE für ihre Verdienste um unsere Presse.

MfG
Werner T. M.

0
/
0
Rolf Müller
Intellektueller Landarbeiter
·
· editiert

Die professionellen und leidenschaftlich der Wahrheitsfindung verpflichteten JournalistInnen sind die natürlichen ökologischen GegenspielerInnen der Machtmenschen, denen es nur um ihre Macht geht und nicht im geringsten um Verantwortung!
Solchen Machtmenschen ist jedes Mittel recht. Und weil sie selber niederträchtig, hinterhältig, verlogen und UNFÄHIG sind, gilt ihre ganzer Einsatz der Aufrechterhaltung eines Scheins in einer falschen und gefühlskalten Scheinwelt.
Sehr wichtig zur Aufrechterhaltung dieses Scheins sind materieller Protz und Glamour.
Ein äusserer Glanz soll den Blick betören und den erotischen Trieb fesseln und süchtig machen, damit die solchermassen in Bann gezogenen, "normalen Menschen" nicht auf die Idee kommen, in den ausgedehnten Räumlichkeiten des Präsidentenpalastes herum zu schnüffeln und irgendwann auch die Folterkammern, dunklen Verliese, Kinderfabriken und Massengräber im Untergrund zu entdecken...
Die Kehrseite der hoch gezüchteten Zivilisation, die sich aufmacht, den Mars zu erkunden und zu erobern, darf und soll nicht gesehen werden, da der Schock über diesen verdrängten Teil unserer Geschichte die ganze Raumfahrt in Frage stellen würde!
Die Leute würden dann vielleicht Fragen zu stellen beginnen, wie: "Was wollt Ihr denn auf dem Mars? Da ist nichts als roter Sand! Aber hier unten auf der Erde sterben massenhaft Kinder, weil sie wegen der zunehmenden Verwüstung unseres Planeten verdursten und verhungern!"
ALLES hat eine Kehrseite.
Und jede Kehrseite hat es verdient, gesehen und durch Aufmerksamkeit gewürdigt zu werden! Die sogenannt "POSITIVE" Seite erscheint in allen Hochglanz-Magazinen der Welt.
Die "negative" Seite wird verdrängt, verheimlicht, verschwiegen, unter den Teppich gekehrt, so als gäbe es sie gar nicht.
Aber je mehr das passiert, desto monströsere Züge nimmt diese "Schattenwelt" in unserer Fantasie an! Denn was wir nicht kennen, macht uns Angst:

  • Angst vor dem blutrünstigen Halsabschneider-Muslim im archaischen "Nahen Osten".

  • Angst vor dem bösen Russen (auch im Osten).

  • Angst vor den Warlords mit ihren Kindersoldaten im Kongo (im Süden).

  • Angst vor den Irren in der Psychiatrie (am "Arsch" der Stadt).
    Usw.
    Professioneller, gut gemachter und einfühlsamer Journalismus und Aufklärung aber könnten uns diese Angst weitgehend nehmen!
    Aber daran haben die Machthaber in West, Ost, Nord und Süd kein Interesse!
    Die weit verbreiteten und bewusst geschürten Ängste, Vorurteile und Ressentiments über "die Anderen" und "das Fremde" sind ihre besten Mittel und Werkzeuge dabei, verängstigte Bevölkerungen hinter sich zu scharen.
    Sie sagen dann zur verängstigten, uninformierten und desinformierten Bevölkerung:
    "Wir beschützen Euch vor diesen ausländischen Agenten und Spionen, die Euch mit Fake News verunsichern wollen, damit Ihr glaubt, NICHT zum grössten und besten, von Gott auserwählten Herrenvolk der Welt zu gehören!"

7
/
0

Wieder ein Beispiel dafür, dass die digitale Datenspur für mehr genutzt werden kann als nur personalisierte Werbung:

Hrafnsson weiss das, weil Google ihm Ende 2014 mitgeteilt hat, dass die US-Regierung das Unter­nehmen gezwungen hatte, alle vorhandenen Daten – private Mail­korrespondenz, GPS-Daten – des Wikileaks-Kernteams herauszugeben

Eindrücklich auch, in welche Abhängigkeit man sich mit digitalen Zahlungskanälen begibt:

[...] blockierten die Bank of America, Visa, Mastercard, Paypal, Western Union alle unsere Zahlungen und Konten. Firmen, die immer behauptet hatten, Plastik­geld sei bloss das Äquivalent zu Papiergeld. Politik spiele dabei keine Rolle. Jetzt bewiesen sie, dass dem nicht so war.

Wieso sollte einem das persönlich interessieren? Schliesslich hat nicht jeder von uns Regierungsgeheimnisse auf der Festplatte. Snowden hat es treffend formuliert:

When you say I don’t care about the right to privacy because I have nothing to hide, that is no different than saying I don’t care about freedom of speech because I have nothing to say or freedom of the press because I have nothing to write.”

10
/
0

Gibt es von diesem Artikel keine englische version?
Cool! War heute in Bern an der Mahnwache und habe von Hand gesammelt. War auch ganz interessant, etwa 70 Unterschriften und gute Gespräche
https://www.openpetition.eu/ch/peti…er-schweiz

4
/
0
Timo Posselt
Freier Journalist
·
· editiert

Der ehemalige Spiegel-Chefredaktor Georg Mascolo schreibt heute in der Süddeutschen Zeitung über die Zusammenarbeit mit Assange und Wikileaks (hinter der Paywall): https://www.sueddeutsche.de/kultur/…duced=true

3
/
0
Anonym
Leser und Denker
·
· editiert

https://m.srf.ch/sendungen/tagesges…an-assange

Nils Melzer zu Gast im SRF 1 Tagesgespräch. Hörenswertes Gespräch, der Podcast ist demnächst verfügbar.

14
/
0

Schade, dass das in einer für Norddeutsche schlecht verständlichen Sprache eines indigenen Bergvolkes ist. Gibt es eine Transkription?

2
/
3

Meines Wissens nach nicht. Für eine Tafel Schokolade und einen EU-Pass transkribiert der Eingeborene das Gespräch ins Standarddeutsche.

4
/
0

Danke für den Link - ein guter Beitrag!

3
/
0

Kleiner Hinweis: Heute in Bern (https://freeassange.ch/event/kundgebung-in-bern/) und morgen in Zürich (https://freeassange.ch/event/kundgebung-zuerich/) finden Mahnwachen statt.

14
/
0

Ich denke im Kontext des Artikels kann man sicher noch einmal die Worte von Nils Melzer wiederholen:

Ich sage nicht, Julian Assange sei ein Engel. Oder ein Held. Aber das muss er auch nicht sein. Denn wir sprechen von Menschen­rechten und nicht von Engels- oder Helden­rechten.

44
/
0

Unterschreiben und an Freunde weiterleiten: Initiative Wir fordern für Julian Assange Asyl in der Schweiz: https://www.openpetition.eu/petitio…er-schweiz

24
/
0
(durch User zurückgezogen)

Es gibt bereits einen sehr ähnlichen Aufruf unter asylassange.ch, der bereits deutlich mehr Unterschriften zählt.

Ich bezweifle, dass es Sinn macht, den Protest gegen Assange's politische Verfolgung noch weiter zu "verzetteln".

9
/
0

Dieser Bericht zeigt erschreckend deutlich auf, wie die unsäglichen Geheimhaltungen im sog. Interesse des Staates überhaupt nicht dem Wohl der Allgemeinheit, sondern nur den Interessen der Finanz- und Wirtschaftsmächte dienen. Unser Land ist da leider nicht ausgenommen. Cryptoleaks ist da nur ein kleines Beispiel unter vielen.
Aus diesem Bericht ergibt sich – wieder einmal – die absolute Dringlichkeit, uns für Menschenrechte, einen unabhängigen Journalismus und eine unabhängige Rechtsprechung einzusetzen.

58
/
0

Ich habe die Hoffnung (noch) nicht verloren, dass die britische Judikative der Assange-Auslieferung einen (klaren) Riegel vorschiebt. Sobald die Gewaltentrennung sich auflöst, wird's wirklich ernst.
Die Zivilgesellschaften (in den westlichen Demokratien) sind gefordert, den Eliten in den mächtigen Ländern klar zu machen, dass sie nicht in einem rechtsfreien Raum operieren.

54
/
0
P. Z.
M.Sc. Psychologie
·

Für mich ist es nach wie vor unverständlich, wie die Überbringer der Botschaften (Chelsea Manning, Julian Assange, Edward Snowden) dermassen in die Enge getrieben, psychologisch gefoltert und von der Gesellschaft ausgeschlossen werden - hingegen die Fakten von den relevanten Institutionen (Parlamenten/Gerichten) einfach ignoriert bleiben, unkommentiert, nicht geahndet. Danke für alle diesbezüglichen Artikel und Interventionen.

92
/
1

Tja mir leider nicht... Vielen Menschen ist es in ihrem dogmatischen Klandenken völlig egal was passiert ist, wie es passiert, wer dafür verantwortlich ist oder ob es geahndet wird, denn sie sind von den Machteliten schon so abgestumpft, verängstigt und vor allem pessimisiert worden, dass sie glauben sich mit allen Mitteln gegen eine angebliche Bedrohung ihrer Klangemeinschaft (hier der Nationalstaat), die von eben diesen Machtmenschen geschickt glorifiziert wird, wehren zu müssen und dass das im Zuge der heutigen angeblich so schlechten Welt auch gerechtfertigt sei...

Wer diese persönliche Rechtfertigung für jedes Verbrechen in Frage stellt ist der Feind und gehört bestraft. Da sind dann alle Fakten egal, es geht nur um den angeblichen Verrat am eigenen Klan (in diesem Fall dem Staat).

Wir sollte uns deshalb vor allem folgendes Zitat immer ins gewissen rufen:
Wenn der Mensch entscheidet, dass alle Mittel recht sind um ein Übel zu bekämpfen, unterscheidet sich die Absicht nicht mehr von dem Übel, dass es zu zerstören galt. - Christopher Dawson

5
/
0

Danke für den Beitrag. Kurz, knapp, wesentlich.

51
/
0

Ich habe leider eine andere Meinung: weder kurz noch knapp, eher ohne roten Faden - dafür mit merkwürdigen Einzeilern, die als ungelenke Überleitungen dienen sollten?

2
/
17

seit 2018