Die Republik ist nur so stark wie ihre Community. Werden Sie ein Teil davon und lassen Sie uns miteinander reden. Kommen Sie jetzt an Bord!

DatenschutzFAQErste-Hilfe-Team: kontakt@republik.ch.



„Wir müssen die Bürger davon überzeugen, dass eine Partei nicht wählbar ist, sondern die anderen zu wählen sind. Solange das nicht gelingt, ist das nur Kosmetik, was wir machen.»
Das ist für mich der relevanteste Satz in dieser verstörenden Republik-Serie. Was da berichtet wird ist sehr beängstigend. Wir müssen als „ schweigende Mehrheit“ immer und überall, in Deutschland oder in der Schweiz, dem Extremismus (links und rechts) entgegen treten.
Gefährlich ist auch eine Blauäugigkeit des Staates, die zur Verunsicherung des Bürgers führt und dieser sich dann nicht mehr vertreten fühlt. Dies hat vermutlich in Amerika zur Wahl von Trump geführt.
Zum Schluss noch herzlichen Dank für die hervorragende Serie!

40
/
3
einwohner
·

wie sieht es in der Schweiz aus? Wer durchleuchtet bei uns die Unterwanderung der Ämter und der Schulen und staatlichen und kantonalen Insitutionen? Wer sind die neuen Schwarzenbachs, die Scientologen und unheimlichen Patrioten von heute?
Nazi Deutschland hatte damals viele Sympatisanten, die auch mal Hand angelegt haben, um die notwendige Unordnung zu schaffen, um hart durchgreifen zu dürfen.
Wie ist unsere Polizei und Justiz aufgestellt, welche von rechts aussen auf die Linkautonomen spitzelt und dabei ihren eignenen Corner nicht im Auge behält?
Die Aufrechten auf der Strasse, sind das die, welche am Liebsten einen aus dem Weg räumen möchten, wenn man die Corona Regeln nicht nach ihrem Gusto befolgt? Gehören sie auch dazu? Dann sind es aber ganz schön viele!

23
/
5

Wer durchleuchtet bei uns die Unterwanderung der Ämter und der Schulen und staatlichen und kantonalen Insitutionen?<

Das macht z. B. die Weltwoche. Sie warnt fast wöchentlich vor dem kurz bevorstehenden Putsch von links...
Und die Alte Tante macht es ihr oft nach – zum Verzweifeln ist diese Paranoia.

19
/
1

Genau, die Weltwoche ist aber fast schon lustig mit solchen Warnungen, oder wenn sie z.B. vor der Gender Diktatur warnt. Was mich bei Medien und Kommentaren aber einiges mehr nervt ist die immer gleiche Aussage es sollen die Rechts- und Linksextremisten unter Kontrolle gehalten werden, wie wenn deren Gefahrenpotential für die Gesellschaft und für Leib und Leben exponierter Bürger vor allem in der heutigen Zeit auch nur annähernd vergleichbar wäre.

2
/
0

vielen Dank, erst gestern Abend erfuhr ich von meiner Schwester in Köln, was in Hanau geschah, ich hatte es bedauerlicherweise gar nicht mit gekriegt, zu Beginn der Corona Massnahmen. Das war echt verstört von mir, auch wenn ich verhältnismässig stark gefährdet bin. Ich war so beschäftigt, meine Quarantäne vor zu bereiten, dass ich es tatsächlich nicht realisierte.
Nun weiss ich es und bin froh um diese Reportage, die das Thema öffentlich macht.
Der einzige Trost ist für mich, dass die meisten deutschen Bürger sich von diesen schrecklichen Anschlägen distanzieren.
Auch weiss ich, dass man bewusst die Partei AFD n i c h t verboten hat. Es ging um ein demokratisches Recht, auch eine derartige Partei im Rahmen der vorgeschriebenen Regeln zu dulden.
Das ist nun daneben geraten. Deutschland ist als Nation nicht fähig, solche gewährte rechtsorientierte demokratische Freiheit im Griff zu behalten.

Zwar sind die Anhänger dieser Bewegung eher greifbar, wenn sie in einer "Partei" sind, der AFD. Doch deren "Führer" halten sich nicht an demokratische Regeln, sie nutzen ihren Status, um Anhänger zu sammeln die gegen jegliche Rechtsordnung verstossen.

Da muss man wohl über die Bücher, "Untergrundsmanöver", andere Spionage und geheime Listen klar als gesetzeswidrig auf zu decken und die AFD dann zu verbieten.
Es gibt ja auch eine "Linke" in Deutschland, die sich bisher an die Regeln der Demokratie hält.
Das hat die AFD klar verpasst. Anders wird man das Problem kaum mehr lösen können.
Zwar ist zur Zeit der Beliebtheitsgrad der Partei gesunken, aber es reicht kaum, um sie aus dem Parlament zu befördern.
Vielleicht gäbe es dann eine Signalwirkung für andere populistische Strömungen.

Ausserdem sollte man sich wirklich endlich mal in Europa einigen, wie man g e m e i n s a m die Flüchtlingslager auflösen kann....
Wie geht dann Integration, an der sich a l l e beteiligen wollen? Es hiess es gestern so schön: an den Wurzeln muss man das Übel packen.... überall in Europa!

8
/
3

Liebe Frau A., da hat sich Ihre Einstellung innerhalb der letzten Stunden ja sehr verändert. Gestern Abend schrieben Sie noch "Es ist besser, wenn es eine AFD gibt,Frau S., denn hier sammeln sich diese Menschen und sind ansprechbar und greifbar, schlimm wird es, wenn alles unter dem Deckel läuft.... " und heute - nachdem Ihre Schwester offenbar ein Informationsdefitzit bei Ihnen behob - sind Sie nun beim Parteienverbot. Ich halte es da eher damit, dass man die Wahlberechtigten davon überzeugen muss, dass diese Partei nicht wählbar ist. Wenn das nicht gelingt, dann stilisiert man die AfD mit einem Verbot zur Märtyrerpartei, deren Anhänger sich schnell wieder in anderen Parteien und/oder Gruppierungen zusammenfinden. Dann wird die Szene wieder so konspirativ, wie sie das lange war. Denn diese Szene ist ja nicht mit oder durch die AfD entstanden - diese hat sie "nur" öffentlich gemacht. Was immerhin dazu geführt hat, dass sie erstmals seit Jahrzehnten auch zum allgemein-öffentlichen Thema wurde. Zuvor wurden Warnungen und Veröffentlichungen dazu gerne als Hirngespinste Linker dargestellt. Und nachdem inzwischen sogar der deutsche Verfassungsschutz beginnt auch mit dem rechten Auge etwas zu sehen, besteht ja noch Hoffnung... Die Hoffnung auf ein Parteienverbot ist zudem wenig aussichtsreich. In deutschland wurden seit 1949 genau zwei Parteien verboten: Anfang der 50er Jahre eine NSDAP-Nachfolgepartei (die sich auch so nannte) und ein paar Jahre später die KPD). Das NPD-Verbot z.B. unterblieb zuletzt, weil dei Partei zwar verfassungsfeindlich sei, aber viel zu klein, um den demokratischen rechtsstaat gefährden zu können.

8
/
0

ist das ein Widerspruch:
"Es ist besser, wenn es eine AFD gibt, Frau S., denn hier sammeln sich diese Menschen und sind ansprechbar und greifbar, schlimm wird es, wenn alles unter dem Deckel läuft.... "
...und der Gedanke, dass man in Deutschland die AFD besser verbieten soll....wenn man erkennen muss, dass zuviel Verbrechen geschehen...und man nicht mehr fähig ist, die Probleme im Griff zu haben.
Was offen liegt kann man kommunizieren, und führt zum zweiten Gedanken, die Wurzeln des Problems zu finden.
Dazu gehört unsere Migrationspolitik in g a n z Europa.
Die Lager sollten auch jetzt in der Corona Krise ein Schwerpunkt unserer Aufmerksamkeit sein.
Ich bin keine Sozialwissenschaftlerin, doch die Angst um eine sichere Existenz wird mit Covit 19 sogar noch stärker werden. D.h. automatisch, populistische Strömungen werden wachsen.
Es gibt nur einen g e m e i n s a m en Weg Lösungen der Migrationspolitik zu finden.
Natürlich auch zu Covit 19. Langsam aber sicher steuern wir da auf einen zweiten Holocaust zu, wenn nicht noch mehr Menschenrechtsverletzungen in den Lagern und auch falsche populistische Eigenlösungen mit Gewalt verhindert werden.

3
/
0

Jeder darf ein Bisschen durchleuchten. Solange man die seine Blickrichtung als die Richtige/Wichtige betrachtet ist das Legitimation/Motivation genug. Frueher war da mal ein Cincera... der wurde mit dem Versagen der FDP weggespühlt. Die Frage bei solchen Durchleuchtung ist jeweils was damit geschieht. Gibt's einfach einen Report fuer die Tonne, oder eine Demo, oder..

0
/
0

Das ist ausführlich.... ich persönlich erinnere mich nur an die Geheimarmee in unserer Gegend, meine Bundesfische und den Tod unseres Sohnes in dieser Zeit. Heute erinnere ich mich weniger.... woran auch... ich suche ständig nach Lösungswegen, die nicht statt finden, wie ein Abkommen bei der Malta Konferenz zustande kommen könnte, bei dem auch die Schweiz mitmacht, wo die versprochenen Kinder bleiben, die wir aus den Lagern holen wollten und wie man 10 oder 15 Kinder nach Deutschland holen konnte, wo doch die Grenzen geschlossen sind... Jetzt kann man wirklich nur warten, eine kleine Weile... bis "Abwarten" wieder offiziell vorgeführt wird... jetzt muss man ja einfach, wegen der 2. Welle... Gerne überlasse ich Ihnen, heraus zu finden, warum das so ist.... ich habe mir seit längerem eine Meinung gemacht.... da gilt das Gleiche wie bei den Wahlen gegen die AFD....

0
/
1

Sehr schön geschriebener und informativer Artikel, danke!

14
/
0
Marco Zaugg
Coach und Prozessbegleiter
·

Wichtige und sehr gut geschriebene Serie, danke, nicht zuletzt auch deshalb, weil die Nazi-Szene international sehr gut vernetzt ist und weil die Schweiz dabei eine problematische Drehscheibenrolle spielt, siehe z.B. https://www.woz.ch/1922/rechtsextre…ausbildung

13
/
0

Die Einschätzung der rechten Strukturen sind m.E. voll zu treffend. Die junge BRD begann mit einem Nazi als Leiter des Bundeskanzler Amtes. Herr Globke war nur einer vielen.
Es gab also nie eine wirkliche Aufarbeitung des NS-Regimes.
J. L., Berlin

12
/
1
Studentin, Teeliebhaberin
·

Vielen Dank für die erschreckende Serie! Gibt es in der Schweiz ein Pendant zum deutschen Verfassungsschutz?

6
/
2

Ich will nicht spoilern, aber vielleicht sollte man sich Hunters (zumindest die letzte Folge der ersten Staffel) ansehen und dann den Schlusssatz nochmal überdenken.

1
/
0

Jäger ist er ja allemal ...bis zum Schluss.

2
/
0
seit 2018

Republik AG
Sihlhallenstrasse 1
8004 Zürich
Schweiz

kontakt@republik.ch
Medieninformationen

Der Republik Code ist Open Source