Die Republik ist nur so stark wie ihre Community. Werden Sie ein Teil davon und lassen Sie uns miteinander reden. Kommen Sie jetzt an Bord!

DatenschutzFAQErste-Hilfe-Team: kontakt@republik.ch.



Ich habe das Buch gelesen und finde den Titel des Artikels nicht passend. Den beschriebenen Bösewicht habe ich nämlich einfach als jungen, begabten, ehrgeizigen Mann gelesen, gefangen in seinen Ueberzeugungen, der für seine Karriere lebt und gerne doziert. Die Bösewichte sind die egoistischen Erwachsenen, die Bran nach der Geburt nicht anmeldeten. So startet sie als Papierlose ins Erwachsenenleben. Kein Studium, nur Schwarzarbeit, kein Führerschein. Es war verblüffend für mich, dass das möglich ist, dass das einem in den USA geborenen Kind von Amerikanern passieren kann. Gleichgültigkeit und Freiheit. Jagd auf Papierlose und keine Einmischung in den Umgang weisser einheimischer Familien mit ihren Kindern.

11
/
0
Mensch - wie alle anderen
·

Das mit der fehlenden Sozialversicherungsnummer passiert in den USA auch in christlichen Familien, die aus Furcht vor Einmischung durch den Staat die Kinder weder anmelden noch impfen, und diese dank Home Schooling gut abgeschirmt von der bösen Welt aufwachsen lassen. Wer daraus ausbrechen will, stellt fest, dass er/sie gar nicht existiert…

6
/
0

Danke für den spannenden Artikel!
Ich weiss zwar nicht wieso, aber ich konnte bereits nach diesem Artikel einige (irgendwie sehr genau) Parallelen zu mein Leben ziehen.
Habe mir soeben das Buch bestellt und bin gespannt:)

4
/
0

ich habe das Buch zwar nicht gelesen, verstehe das mit dem Bösewicht aber spontan sehr gut.

1
/
0

Danke für den Beitrag! Ich musste mir das Buch gleich bestellen und warte nun gespannt ❤️

1
/
0