Die Republik ist nur so stark wie Ihre Community. Werden Sie ein Teil davon und lassen Sie uns miteinander reden. Kommen Sie jetzt an Bord!

DatenschutzFAQErste-Hilfe-Team: kontakt@republik.ch.



neu laden
W. F. S.
Künstler und Buschauffeur
·

Es ist schon schade, dass die Gespräche, die Roger de Weck führt, nicht mehr gefilmt werden. Dieses war jedenfalls sehr schön. Was ich noch fragen würde im Zusammenhang mit der französischen Aufklärung und der schweizerischen Gegenwart: "Gleichheit und Brüderlichkeit" müsste doch auch heissen, dass wir glücklich in Europa, in der Schweiz Geborene, als eine Geste der Wiedergutmachung nach den Jahrhunderten von Kolonialismus und Sklaverei eine Äquivalenz der Visa gegenüber Afrika und Südamerika etablieren. Dieses Thema wird in dem Gespräch immer wieder knapp gestreift, aber nie ausgesprochen. Trotzdem: vielen Dank.

0
/
0

seit 2018