Die Republik ist nur so stark wie Ihre Community. Werden Sie ein Teil davon und lassen Sie uns miteinander reden. Kommen Sie jetzt an Bord!

DatenschutzFAQErste-Hilfe-Team: kontakt@republik.ch.



neu laden

Stalin-Nostalgie ist nun wirklich nicht das dringendste Anliegen, worauf die Welt gewartet hat. Der Massen mordende Sowjet-Diktator soll ja von Putin und seinen Anhängern verehrt werden, was tief blicken lässt. Putin könnteüber einen Strohmann dieses Projekt unter-stützen, weiss man etwas über seine Meinung zum Projekt? Ein Stück Sowjetunion als Enklave in den Metropolen im Westen vermittelt ja vielleicht der russischen Führung auch die Illusion eines "Geländegewinns", der Grossmachtträume suggerieren könnte. Der russische Cyber-Angriff auf westliche Staaten versucht auch nichts anderes. Auf jeden Fall ist es eine Idealisierung von totalitären Machtstrukturen. Statt Stalin-Statuen zu entfernen, werden neue errichtet. So auch "Dau"! Historische Filme haben es an sich, in einer Scheinvergangenheit zu spielen. Mit Kulissen und Kostümen war/ist da ganz vieles möglich. Immersion in eine vergangene Epoche hat immer auch etwas Escapistisches. Dau scheint mir aber auch Züge eines Irrenhauses zu tragen, die Mitwirkende zu einer Therapie in einer geschlossenen Abteilung einlädt an der Glorifizierung von vergangenen Macht-apparaten mitzuwirken, indem sie den damaligen Alltag nachspielen.

0
/
0

seit 2018