«Dritte Gewalt» – Folge 7

Bodara

Die Geschichte von Herrn Ali

Dreizehn Mal schiessen Polizisten auf einen psychisch angeschlagenen Mann, der ein Messer in der Hand hält. Ist das gerechtfertigt? «Dritte Gewalt» – der Justiz-Podcast der Republik, Folge 7.

Von Brigitte Hürlimann, Vivienne Kuster, Stefanie Müller-Frank und Boas Ruh, 22.01.2024

Die Geschichte von Herrn Ali
0:00 / 32:37

Ein Mann läuft mit einem grossen Messer in der Hand durch die Stadt Zürich, er ist offen­sichtlich verwirrt. Die Polizei wird gerufen. Am Ende feuern zwei Polizisten insgesamt dreizehn Schüsse ab, Omar Mussa Ali wird am Ober­körper, am Kopf und an den Armen verletzt. Der Mann überlebt mit viel Glück. Und sucht dann nach Gerechtigkeit. Doch um überhaupt eine Ermittlung in Gang zu bringen, muss er erst bis vor Bundes­gericht ziehen.

Wer ermittelt eigentlich gegen die Polizei? War es recht­mässig, dass die Polizisten geschossen haben? Und wie ging der Gerichts­fall für Herrn Ali aus?

Boas Ruh und Brigitte Hürlimann sprechen in einer neuen Folge von «Dritte Gewalt» über einen Polizei­einsatz, der aus dem Ruder gelaufen ist.

Über den in dieser Podcast-Folge besprochenen Fall berichtete die Republik im Juni 2020 («Herr Ali und die Polizei») und im August 2021 («Dreizehn Schüsse auf Herrn Ali»). Im Republik-Archiv finden Sie auch alle anderen Beiträge des Briefings «Am Gericht». Das Konzept des Podcasts stammt von Stefanie Müller-Frank und Vivienne Kuster. Die Titel­musik ist komponiert von Daniel Hobi.

Sie lesen: Folge 7

Die Geschichte von Herrn Ali

Folge 6

Die Tochter mal­trä­tiert

Folge 5

Das Kar­ton­rät­sel

Folge 4

Zu Unrecht in Haft?

Folge 3

Schlägerei auf dem Damenklo

Folge 2

Fatales Gutachten

Folge 1

Ein verlorenes Drogen­paket