7-Uhr-Newsletter

Wir können weitermachen! Dazu: Forschung in Zeiten der Pandemie

17.03.2020

Guten Morgen

Heute haben wir für Sie:

So hatten wir uns das eigentlich nicht vorgestellt. Wir wollten mit Ihnen feiern. Aber die letzten Tage haben uns das (vorerst) unmöglich gemacht. Trotzdem ist es uns eine riesige Freude und Ehre, Ihnen heute auf diesem schlichten Wege folgende Nachricht überbringen zu dürfen: Wir haben unsere Ziele für den März definitiv erreicht. Die Republik kann weitermachen. Wir danken Ihnen von ganzem Herzen für die Unterstützung! Besonders möchten wir den drei grosszügigen Investorinnen danken, die in den letzten Tagen insgesamt 300’000 Franken eingeschossen – und uns über das Finanzierungsziel gehievt haben. Sie werden in Kürze auf der Aktionärsseite aufgeführt sein. An unserer Ambition, im März 3000 neue Verlegerinnen zu finden, halten wir fest. Jede neue Mitgliedschaft macht die Republik langfristig nachhaltiger. Nun werden wir uns die nächsten Tage voll auf den Journalismus konzentrieren. Und uns Ende März wieder zum Geschäftlichen melden. Damit zum Beitrag von heute:

  • Sars-CoV-2 ist wie HIV, und Schlangen sind die Zwischenwirte – das waren die spektakulären Erkenntnisse zweier Studien, die in den vergangenen Wochen publiziert wurden. Und sie sind kompletter Humbug, wie sich wenig später herausstellte. Seit dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie läuft die Wissenschaft auf Hochtouren, liefert mehr Ergebnisse denn je – schneller denn je. Und wirft dabei ihren eigenen Verifizierungsstandard über den Haufen. Leidet darunter die Verlässlichkeit der Forschung? Nicht unbedingt, wie die eingangs erwähnten Beispiele zeigen.

Ausserdem:

  • Der Salon der Republik vom 24. März zum Thema «Identitäten» ist abgesagt. Die Bücher, über die wir gerne debattiert hätten, können Sie ja trotzdem lesen: «1000 Serpentinen Angst» von Olivia Wenzel, «Der Wassertänzer» von Ta-Nehisi Coates und Ocean Vuongs Gedichtband «Nachthimmel mit Austrittswunden».

  • Seit gestern Abend gibt es unseren täglichen Covid-19-Uhr-Newsletter – mit Brauchbarem zur Pandemie, von uns und von anderen Quellen, immer wenn es dunkel wird. Frei zugänglich für alle, kostenlos. Hier können Sie sich anmelden.

In tiefer Dankbarkeit.

Ihre Crew der Republik.

www.republik.ch

Wenn Sie weiterhin unabhängigen Journalismus wie diesen lesen wollen, handeln Sie jetzt: Kommen Sie an Bord!


seit 2018