Die gefährlichste Frau der Schweiz?

Man nennt sie die Parkhaus­mörderin. Aber was, wenn sie keine Mörderin ist?

05.11.2019

Teilen

Nur wenige Kriminal­fälle haben so viel Aufsehen erregt wie jener der sogenannten Parkhaus­mörderin Caroline H.

Am 18. Dezember 2001 verurteilt das Obergericht Zürich die damals 28-jährige Frau zu einem lebens­langen Freiheits­entzug und verhängt als Massnahme die anschliessende Verwahrung. Das Gericht urteilt: Caroline H. hat 1991, kaum volljährig, im Urania-Parkhaus in Zürich eine 29-jährige Frau erstochen, die gerade ein Festkleid abgeholt hatte; 1997 brachte sie eine 61-jährige Passantin beim China­garten um, die zufällig vorbei­spazierte; 1998 versuchte sie eine 76-jährige Buch­händlerin zu töten. Hinzu kommen über 50 Brand­stiftungen und weitere Delikte.

Bei keinem Tötungs­delikt hatten die Ermittler irgend­welche verwertbaren Spuren gefunden. Anklage und Urteil fussen einzig auf den Geständnissen von Caroline H.

Aber kaum ein Beweis ist so fehler­anfällig wie das nackte Geständnis.

Vor vier Jahren begann sich Reporter Carlos Hanimann mit der Frage zu beschäftigen: Ist Caroline H. tatsächlich eine Mörderin?

Bei seinen Recherchen traf er sich mit rund fünfzig Informantinnen – mal ablehnenden, mal redseligen, mal angst­erfüllten. Hanimann las sich durch öffentliche und geheime Akten und glaubte mehr als einmal, dass er nie wieder aus der Sackgasse rausfinden werde.

Dies ist das Protokoll seiner Spurensuche.

Die Serie ist auch in einer vorgelesenen Version verfügbar.

 

Folge 3

Hu­gento­blers Theorie

Caroline H. legte in einem früheren Verfahren ein falsches Geständnis ab. Der Informant lüftet sein Geheimnis. Und ein Anwalt bekommt kalte Füsse.

Folge 4

Fantasie und Wirk­lich­keit

Wem Caroline H. von ihren Mord­träumen erzählte. Wie die Polizei sie überführte. Und warum man an den Geständnissen von Caroline H. hätte zweifeln können.

Folge 5

Handwerker X

Caroline H. will nicht reden. Ihr Anwalt hat möglicher­weise einen Interessen­konflikt. Und was sagt eigentlich der Mann, der als Täter verdächtigt wurde?

Das Buch zur Serie

Carlos Hanimann: «Caroline H. – Die gefährlichste Frau der Schweiz?» Klappenbroschur, Echtzeit-Verlag, Basel, 88 Seiten, 27 Franken, 24 Euro

seit 2018

Republik AG
Sihlhallenstrasse 1
8004 Zürich
Schweiz

kontakt@republik.ch
Medieninformationen

Der Republik Code ist Open Source