Wir sind die Republik. Ein digitales Magazin für Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, Kultur, das im Januar 2018 gestartet ist. Es ist ein Projekt gegen die Wahrscheinlichkeit: Wir wollen im winzigen Schweizer Markt ausschliesslich von unseren Leserinnen finanziert sein. Wollen Sie Teil dieses Abenteuers sein?

Aus der Redaktion

Das beste Wahltindär, das wir je gebaut haben

Wir haben auf Sie gehört: Unsere politische Dating-App hat neue Features. Viel Spass damit.

Von Patrick Venetz, 30.09.2019

Das hier ist ein changelog.

Vermutlich Ihr erstes und für einige wohl auch das einzige, das sie jemals lesen werden: das Änderungs­protokoll zu einem Stück Software, nämlich dem «Republik Wahltindär».

Seit der Veröffentlichung vor etwa zwei Wochen haben wir mit Hochdruck weiter daran gearbeitet. Dies auch, weil die Software in sich eine natürliche Endlichkeit birgt. Nach den Wahlen am 20. Oktober verflüchtigt sich ihre Sinnhaftigkeit. Dies jedenfalls, bis in vier Jahren wieder Wahlen sein werden.

Wir glauben, ganz in bescheidenem Apple-Keynote-Sprech, das bisher beste Wahltindär gebaut zu haben. Auch dank vielen hilfreichen Inputs von Ihnen aus der Verlagsetage:

@tpreusse @RepublikMagazin Relevant fände ich vor allem einen Filter nach Wertehaltungen: t.co/35vUC01hCD

Die wichtigsten Neuerungen, die wir vorgenommen haben, sind:

  1. Sortieren und Filtern des Kartendecks

  2. Verbesserung der «Wischliste»

  3. Sichtbarkeit des Dialogs

  4. Pflegen der Kandidaten-Daten

(Sie gehören zur Gattung der heavy user des Wahltindär? Schauen Sie sich den aktuellen Stand hier an.)

1. Sortieren und Filtern des Kartendecks

In der Fusszeile können Sie Ihre Präferenzen einstellen, will heissen, die Wahltindär-Kärtchen sortieren und filtern. Das ist besonders hilfreich in Kantonen mit vielen Kandidatinnen, allein in Bern und Aargau gibt es deren über 400.

Sie können darin Kandidatinnen des Karten­decks nach Ihrer Werte­haltung sortieren. Die verfügbaren Achsen basieren auf dem thematischen Rating von Smartvote («Smartspider»). Das steht bei fast 4000 Kandidatinnen und Kandidaten zur Verfügung. Je geringer die Abweichung zu Kandidaten, desto weiter oben taucht eine Kandidaten­karte im Wahltindär auf.

Beispiele der Einstellungen der Werte­haltung; sie geben nicht notwendiger­weise die Einstellungen der Werte­haltung des Autors wieder.

Das sind ganz schön viele Regler. Kollegen frotzeln, es stünde Microsoft Word in Sachen feature creeping in nichts nach.

Um den Einstieg zu vereinfachen, können Sie jetzt neu die gemittelten Werte­haltungen der Bundeshaus­parteien verwenden.

Sortieren für Erwachsene mit knappem Zeit­budget: Werte­haltungen der Bundeshaus­parteien.

2. Verbesserung der «Wischliste»

Einmal «gewischt», verschwindet eine Karte aus dem Deck und findet sich in der «Wischliste» wieder.

Die Liste zeigt Personen, denen Sie folgen, und Personen, bei denen Sie sich für Ignorieren entschieden haben. Diese Liste lässt sich über die drei bunten Knöpfe bearbeiten: Der gelbe Knopf schiebt die Kandidatinnen-Karte zurück ins Deck, der rote in den «Ignorieren»-, der blaue in den «Folgen»-Abschnitt.

Screenshot einer gewischten «Wischliste» im Kanton Bern.

Die Liste der Kandidaten, denen Sie folgen, wird automatisch auf allen Ihren Geräten synchronisiert. Wir speichern dazu lediglich die Kandidatinnen, denen Sie folgen möchten.

Und schliesslich können Sie das Profil eines jeden Kandidaten mit einem Klick noch einmal aufrufen.

3. Sichtbarkeit des Dialogs

Ein Kernstück von «Republik Wahltindär» ist der Dialog mit den Kandidatinnen. Den Zugang zum Dialog haben wir sowohl auf den Kandidaten­kärtchen wie auch auf der Kantons­seite erleichtert.

Kandidaten, die ein Profil bei uns anlegten, haben gleichzeitig Zugang zum Dialog. Und Sie erhalten eine Benachrichtigung, sobald ein Kandidat, dem Sie folgen, einen Debatten­beitrag verfasst.

Wir laden Republik-Abonnentinnen ausdrücklich ein, sich in den Wahltindär-Debatten mit Kandidatinnen auszutauschen.

4. Pflegen der Kandidaten-Daten

Inzwischen sind über 4700 Kärtchen mit Kandidaten-Daten in unserer Datenbank.

Wir aktualisieren die Daten der Kandidatinnen bis kurz nach der Wahl am 20. Oktober wöchentlich. Nachgetragen werden zum Beispiel Daten wie Interessen­bindungen oder Angaben zum Wahlkampfbudget.

Und wir korrigieren unsere Fehler: Wahltindär-Nutzer haben uns darauf hingewiesen, dass in den Kantonen Bern und Luzern die Kandidatinnen alphabetisch sortiert auf den vorgedruckten Wahl­zetteln aufgeführt werden. Das hat unsere ursprüngliche Berechnung für das Rating des Listenplatzes natürlich nichtig gemacht. Neu bekommen in diesen Kantonen die Bisherigen ein «gut» und der Rest ein «unbekannt».

Woran wir jetzt noch arbeiten

Bis zur Wahl wollen wir thematische Debatten mit den Kandidierenden lancieren. Und vielleicht auch eine daten­getriebene Zusammen­fassung auf Ihrer «Wischliste» über die Personen, denen Sie folgen.

Die Tage des Wahltindär im Wahljahr 2019 sind jetzt schon gezählt. Schreiben Sie uns, wenn wir für die verbleibenden Tage vor der Wahl noch etwas verbessern können.

  • Falls Sie für den National- oder den Ständerat kandidieren, aber im «Republik Wahltindär» noch kein Statement abgeben konnten: Schreiben Sie uns auf wahlen19@republik.ch.

Sie haben in diesem Artikel viele Worte gelesen …

… aber die wichtigsten drei fehlten. Seit je beruht jede funktionierende Gemeinschaft auf diesen drei Worten. Liebende sagen sie zueinander. Gute Politiker sagen sie ihren Wählern, gute Priester ihrer Gemeinde, gute Eltern ihrem Kind. Sie lauten: Fürchte dich nicht! – Wir von der Republik glauben, dass auch im Journalismus gilt, was Franklin D. Roosevelt einst zur Politik sagte: «Wir haben nichts zu fürchten als die Furcht selbst.»


Noch nicht überzeugt? Jetzt probelesen

seit 2018