Wir sind die Republik. Ein digitales Magazin für Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, Kultur, das im Januar 2018 gestartet ist. Es ist ein Projekt gegen die Wahrscheinlichkeit: Wir wollen im winzigen Schweizer Markt ausschliesslich von unseren Leserinnen finanziert sein. Wollen Sie Teil dieses Abenteuers sein?

Aus der Redaktion

Gegendarstellung ETH

27.08.2019, Update: 04.09.2019

Im März haben wir eine Recherche zur ETH Zürich veröffentlicht. Wir sind der Frage nachgegangen, ob die Hochschule im Umgang mit einer des Mobbings beschuldigten Professorin Fehler gemacht hat. Die ETH hat eine Reihe von Gegen­darstellungen dazu verlangt – und mit einem Teilerfolg auch gerichtlich erstritten.

Sie finden die Gegen­darstellung am Ende der betreffenden Artikel:

Die Republik hält an ihren jeweiligen Darstellungen fest.

Sie haben in diesem Artikel viele Worte gelesen …

… aber die wichtigsten drei fehlten. Seit je beruht jede funktionierende Gemeinschaft auf diesen drei Worten. Liebende sagen sie zueinander. Gute Politiker sagen sie ihren Wählern, gute Priester ihrer Gemeinde, gute Eltern ihrem Kind. Sie lauten: Fürchte dich nicht! – Wir von der Republik glauben, dass auch im Journalismus gilt, was Franklin D. Roosevelt einst zur Politik sagte: «Wir haben nichts zu fürchten als die Furcht selbst.»


Noch nicht überzeugt? Jetzt probelesen

seit 2018