Ein Herz für Palästina

Warum ist für die Menschen einer nordirischen Stadt ein Freiheitskampf in einem weit entfernten Land so wichtig? «Tuvia bei den Briten», Episode 5.

12.04.2019

Wir sind die Republik. Ein digitales Magazin für Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, Kultur – und ein Projekt gegen die Wahrscheinlichkeit: Wir wollen im winzigen Schweizer Markt ausschliesslich von unseren Leserinnen finanziert sein. Wollen Sie Teil dieses Abenteuers sein?

0:00 / –:––

In der nordirischen Stadt Londonderry wundert sich Tuvia Tenenbom über die breite Unterstützung des Freiheits­kampfes der Palästinenser. Und er trifft auf recht unverhohlenen Antisemitismus. In Sachen Brexit ist die Stimmung ebenso eindeutig.

Mehr zu «Tuvia bei den Briten»

Tuvia Tenenbom erzählt im Interview von seinen Eindrücken auf der Reise durch Grossbritannien. Und hier finden Sie einen Übersichtstext zur Videoserie «Britons, Brexit, Bullshit».

Was denken Sie über die Dokumentation?

Was halten Sie von der Videoserie «Tuvia bei den Briten»? Hat die Serie Ihren Blick erweitert? Verfolgen Sie die Brexit-Debatte in Grossbritannien? Und welche Meinung haben Sie generell dazu? Diskutieren Sie mit!

Sie haben in diesem Artikel viele Worte gelesen, aber die wichtigsten drei fehlten. Seit je beruht jede funktionierende Gemeinschaft auf diesen drei Worten. Liebende sagen sie zueinander. Gute Politiker sagen sie ihren Wählern, gute Priester ihrer Gemeinde, gute Eltern ihrem Kind. Sie lauten: Fürchte dich nicht! – Wir von der Republik glauben, dass auch im Journalismus gilt, was Franklin D. Roosevelt einst zur Politik sagte: «Wir haben nichts zu fürchten als die Furcht selbst.»

Noch nicht überzeugt? Jetzt probelesen

seit 2018