Wir sind die Republik – ein neues Modell im Schweizer Journalismus. Unser digitales Magazin ist unabhängig: keine Werbung, keine Klick-Wirtschaft, keine Kompromisse in der Qualität. Wollen Sie unabhängigen Journalismus unterstützen, freuen wir uns, Sie an Bord zu sehen.

An die Verlagsetage

Wie Sie wählten, stimmten – und was Sie wollen

Ist die Republik auf Kurs? Teilen Sie uns mit, wie für Sie die Dinge liegen. Und wie die Sache steht. Ausserdem: Alle Resultate der Abstimmungen und Wahlen bei Project R.

Von Ihrem Expeditionsteam, 31.10.2018

Heute haben wir für Sie die Resultate unseres letzten Aufrufs. Und einen neuen Aufruf. Wie Sie sehen, liebe Verlegerin, lieber Verleger, gibt es in der Verlagsetage immer etwas zu tun. Und wir schätzen uns glücklich, Sie an Bord zu haben!

Zunächst zu unserem letzten Aufruf – zum Gang an die Wahlurnen. Die Resultate der Abstimmungen und Wahlen für die Project R Genossenschaft liegen vor. Die Beteiligung betrug 24,8 Prozent. 5072 von über 20’000 von Ihnen gaben ihre Stimmen ab. Wer gewählt wurde, wie Sie abstimmten: Alle Ergebnisse hier.

Und jetzt zum neuen Aufruf.

Wir wollen wissen, was Sie wollen. Bisher haben wir für die Weiterentwicklung der Republik vor allem auf den Dialog mit Ihnen gesetzt. Das wird sich nicht ändern. Gleichzeitig möchten wir für die nächste Phase etwas systematischer erfassen, was Ihre Bedürfnisse als Nutzerinnen und Leser der Republik sind. Was gefällt Ihnen? Was nicht? Wie nutzen Sie uns? Und wann am liebsten?

Um herauszufinden, ob wir Ihrer Meinung nach publizistisch auf Kurs sind, haben wir für Sie hier eine Umfrage aufgeschaltet.

Es wäre uns eine Freude, eine Ehre, nicht zuletzt eine grosse Hilfe, wenn Sie sich 10 Minuten Zeit nehmen würden, um uns Ihre Meinung mitzuteilen. Denn wie Sie wissen, liebe Verlegerin, lieber Verleger: Ein neues Modell für unabhängigen Journalismus schaffen wir nur gemeinsam – oder gar nicht. Ihre Rückmeldung ist deshalb sehr wertvoll für uns und unser gemeinsames Unternehmen. Wir haben nur ein Ziel: immer besser zu werden. Mit Ihnen.

Herzlichen Dank!

Wir haben Ihnen diese Informationen übrigens auch in einem Project-R-Newsletter zukommen lassen. Sie finden ihn in Ihrer Mailbox – oder hier.

Jetzt sind Sie dran!

Was gefällt Ihnen an diesem Beitrag? Was gibt es zu ergänzen? Was ist kritikwürdig? Ihre Mitverlegerinnen und die Redaktion freuen sich auf Ihr Wissen und Ihre Perspektive. Reden Sie mit auf unserer Dialogseite.

Wenn Sie schon hier sind …

… treffen Sie eine Entscheidung: Wollen Sie, dass die noch junge Republik weiterhin unabhängigen Journalismus betreiben kann? Wir sind niemandem verpflichtet ausser unseren Leserinnen, unserem Gewissen und dem Kampf gegen die Langeweile. Weder Oligarchen noch Werbetreibende haben einen Einfluss auf unsere Berichterstattung. Doch das funktioniert nur, wenn viele uns dabei unterstützen. 17’840 tun dies bereits.


Noch nicht überzeugt? Jetzt probelesen

seit 2018