Debatte

Wie behalten wir die Maschinen im Griff?

Diskutieren Sie mit Autorin Hanna Wick und IT-Spezialist Andreas Moor.

27.06.2018

Unabhängiger Journalismus kostet. Die Republik ist werbefrei und wird finanziert von ihren Leserinnen. Trotzdem können Sie diesen Beitrag lesen.

Wenn Sie weiterhin unabhängigen Journalismus wie diesen lesen wollen, handeln Sie jetzt: Kommen Sie an Bord!

Computer bestimmen unser Leben. Wir haben uns daran gewöhnt, dass ohne Smartphone nichts mehr läuft, dass Autos bald keine Fahrerin mehr benötigen, dass Drohnen Kriege führen und Roboter Seniorinnen betreuen. Wie ist es so weit gekommen, und wie sieht die Zukunft aus? Hanna Wick und Thomas Preusse sind in ihrer dreiteiligen Serie «Talk to the Machine» in die Tiefe gegangen, sie erzählen von den Anfängen des binären Codes bis zum aktuellen Stand in Sachen Artificial Intelligence (AI), sie zeigen, wie man programmiert, und sie hinterfragen Entwicklungen und Visionen.

Sind wir zu sehr von Maschinen abhängig? Oder nehmen sie uns genau die Arbeiten ab, die uns nur lästig sind und die sie sowieso besser können? Haben Sie Angst davor, dass Maschinen einmal besser funktionieren als das menschliche Gehirn? Und warum muss ich eigentlich selbst programmieren können?

Lesen Sie «Weltweite Webkunst», «Blick in die Blackbox» und «Programmier dich doch selbst!», und diskutieren Sie heute Mittwoch von 8 bis 11 Uhr intensiv mit Autorin Hanna Wick und IT-Spezialist Andreas Moor, danach sind die zwei in unregelmässigen Abständen in der Debatte dabei.

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

8383

Wenn Sie weiterhin unabhängigen Journalismus wie diesen lesen wollen, handeln Sie jetzt: Kommen Sie an Bord!

seit 2018

Republik AG
Sihlhallenstrasse 1
8004 Zürich
Schweiz

kontakt@republik.ch
Medieninformationen

Der Republik Code ist Open Source